Für Kinder und deren Sicherheit

  • Weitere
    schließen

„Rettet den Primelweg-Spielplatz“ - neue Gruppe will beteiligt werden.

Oberkochen. Sprecherin der „BI“ ist Adriana Kieninger, die gleich zu Beginn des Pressegesprächs mit der SchwäPo klar macht: „Wir wollen niemanden verunglimpfen, sondern eine konstruktive Diskussion im Sinne der Kinder.“ Die BI-Mitglieder und Eltern hätten Sorge, dass der Spielplatz wegfalle, so stehe es im Bebauungsplan. Und wenn er als „Quartiersplatz“ bestehen bleibe, wenn einmal die Häuser stehen, die seitens der Stadt geplant seien, dann werde die Fläche des Spielgeländes überdimensional reduziert. In ihrem Größenvergleich verweist die „BI“ auf aktuell 2500 Quadratmeter (41x62 Meter) Spielfläche. Wenn die Spielfläche in den Quartiersplatz integriert werde, dann stünden nur noch 200 Quadratmeter (11x18 Meter) zur Verfügung. „Wir wünschen uns eine transparente Öffentlichkeitsbeteiligung“, meldet sich Dr. Johannes Bol zu Wort und Dr. Ana Arlinghaus fügt hinzu: „Wir wollen aber in keiner Weise eine Facebook-Schlammschlacht.“

Dazu kommt die Sorge, dass der geplante Spielplatz nicht öffentlich zugänglich sein könnte. Die BI-Mitglieder betonen, dass der Spielplatz, der bislang ein echtes Eldorado mit Abenteuer-Charakter sei, sehr gut frequentiert werde und auch für die Kindergärten eine Anlaufstelle sei. Nicht selten seien 20 bis 30 Kinder da, im geplanten Quartiersplatz werde dies nie möglich sein. „Der soziale Charakter drohe verloren zu gehen, so die Ansicht von Bol. Es wird befürchtet, dass der geplante Quartiersplatz künftig schwerpunktmäßig den potenziellen Bewohnern vorbehalten sei.

Ein Dorn im Auge ist der Bürgerinitiative quasi begleitend „der Bau von vier mehrstöckigen und 500 Quadratmeter großen Betonklötzen“, wie es wörtlich im Prospekt der BI heißt. Die Sozialstation und das betreute Wohnen, was man unmissverständlich befürworte, bekämen hiervon nur einen verschwindend kleinen Teil ab. Auch die künftige Verkehrssicherheit stellt die „BI“ in Frage. ls

Die „BI“ hat eine online-Petition gestartet, abrufbar unter: https://www.openpetition.de/petition/online/oberkochen-es-ist-zeit-zu-handeln-rettet-den-spielplatz-am-primelweg-nein-zur-massiven-bebauung

Kontakt-Mail der Bürgerinitiative: rettungspielplatzprimelweg@gmail.com

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL