GEO schreibt solide Zahlen

  • Weitere
    schließen

Energieversorger macht Gewinn und investiert.

Oberkochen Holger Röhrer stellte dem Gemeinderat den GEO-Wirtschaftsplan der GEO vor. Der besteht aus den Sparten Stromnetz, Stromvertrieb, Gasvertrieb und Wärme. Für 2021 wird ein Gewinn von 550 000 Euro nach Steuern, bei einem Umsatz von etwa 13,3 Millionen Euro, erwartet. Im Vermögensplan sind für Stromnetze in Essingen und Oberkochen 1,6 Millionen Euro Investitionen geplant. Die Verpachtung des Stromnetzes soll 2021 Einnahmen von 795 000 Euro bringen.

Das GEO-Gasnetz erstreckt sich auf die Gemeinden Bartholomä, Essingen und Oberkochen. Röhrer erklärte, dass mit einer Durchleitung von insgesamt 232 GWh gerechnet werde. Daraus ergäben sich Umsatzerlöse aus Netznutzungen von 1,735 Millionen Euro. Im Vermögensplan sind 2,6 Millionen Euro für Investitionen ins Gasnetz vorgesehen. 2021 wird mit einem Gasabsatz von 250 GWh gerechnet. Der Haushaltskundenbereich werde 54 GWh auf nahezu Vorjahresniveau bleiben.

Der Gemeinderat ermächtige Bürgermeister Peter Traub, den Wirtschaftsplan in der Gesellschafterversammlung zu beschließen.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL