Hensoldt: Ergebnis ist Meilenstein für Oberkochen

+
Blick auf Teile des Gewerbegebiets Oberkochen Süd II mit YG-1 (im Vordergrund). Das geplante Gewerbegebiet Oberkochen Süd III schließt sich ab dem Weg an. Die Firma Hensoldt hat jetzt die für YG-1 bisher reservierte Freifläche gekauft und plant darauf so
  • schließen

Wie Bürgermeister Traub das positive Ergebnis bewertet und wie es weitergeht.

Oberkochen. Ein weiterer für Hensoldt Optronics wichtiger Schritt in Richtung Neubau ist getan. Auch Oberkochens Bürgermeister Peter Traub zeigt sich mit dem Ergebnis des von der Stadt beantragten Zielabweichungsverfahrens zufrieden. Wie das das Oberkochener Stadtoberhaupt wertet?

Das Regierungspräsidium (RP) Stuttgart hat jetzt bekanntlich in dem von der Stadt beantragten Verfahren für die Abweichung vom Regionalplan zugestimmt und damit grünes Licht dafür gegeben, dass die Firma Hensoldt Optronics im Oberkochener Gewerbegebiet Süd einen Neubau realisieren kann.

„Die positive Entscheidung des Regierungspräsidiums Stuttgart zum Zielabweichungsverfahren ist für die Stadt Oberkochen der wichtigste Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung des Gewerbegebiets 'Oberkochen Süd III' und des geplanten Hensoldt-Werks“, sagt Traub auf Nachfrage der SchwäPo. Damit habe die Stadt die größte Hürde genommen. „Wir sind unserem Ziel ein großes Stück nähergekommen“, betont Bürgermeister Peter Traub.

Es liegen, so der Schultes weiter, rund 18 Monate harter Arbeit und großen Zeitdrucks hinter der Verwaltung. Dabei sei es nicht nur um die Ausweisung irgendeines Gewerbegebiets gegangen, sondern um den Erhalt und die Sicherung des Photonik- und Optronikstandorts Oberkochen, der nicht nur für die Region, sondern für das ganze Land eine große und wichtige Bedeutung habe. „Dem haben das Regierungspräsidium Stuttgart und der Regionalverband Ostwürttemberg schließlich Rechnung getragen, wofür ich dankbar bin“, hebt Traub hervor.

Beschluss Ende März

Am Montag, 28. März, soll im Gemeinderat die Ausführungsplanung für die Erschließung des Gewerbegebiets „Oberkochen Süd III“ beschlossen und ein finaler Baubeschluss hierzu gefasst werden. Mit den Erschließungsarbeiten soll noch im Sommer dieses Jahres begonnen werden. Die Kosten der Erschließung werden auf 6,9 Millionen Euro brutto geschätzt. „Eine Summe, die sich aus der Größe der Fläche ergibt“, sagt Johannes Thalheimer. Der Stadtbaumeister spricht dabei von einer äußeren – Flächen und Wege – und inneren Erschließung, von einer Stützkonstruktion und von Ausgleichsmaßnahmen. Thalheimer betont, es seien standardisierte Maßnahmen, die parallel erledigt würden. „Das wird eine spannende Baustelle, weil dort zeitgleich der große Kreisel realisiert wird.“⋌Ulrike Schneider

Peter Traub
Die Zentrale von Hensoldt.
Blick auf Teile des Gewerbegebiets Oberkochen Süd II mit YG-1 (vorne) und das geplante Gewerbegebiet Oberkochen Süd III.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema