Im Einsatz für Bildung in Indien

+
Pfarrer Martin Santha Kumar David berichtet aus Südindien.
  • schließen

Seit vielen Jahren wird das „SEED-Projekt“ des ehemaligen Oberkochener Pfarrers Martin Santha Kumar David in seiner Heimat Südindien unterstützt. Was er berichtete.

Oberkochen

Seit vielen Jahren macht sich Pfarrer Martin stark für „Dalit-Kinder“ in Indien, genauer gesagt für Kinder und Jugendliche in seiner Heimatgemeinde Theresapuram. „Dalits“ gehören in Indien einer unterdrückten Kaste an, die seitens des Staats in Sachen Schulausbildung und Zukunftsmöglichkeiten nicht unterstützt werden. Pfarrer Martin war es gelungen, dort ein Bildungszentrum einzurichten und einen Schulhausbau in Angriff zu nehmen.

„Ich danke allen aus meiner ehemaligen Kirchengemeinde Sankt Peter und Paul und meiner jetzigen Seelsorgeeinheit Pfaffenberg, die sich nachhaltig für diese gute Sache eingesetzt haben“, so Pfarrer Martin im Rupert-Mayer-Haus. Pfarrer Martin ist jetzt nach Indien zurückgekehrt, um dort als Seelsorger zu wirken und das „SEED-Projekt“ weiter auszubauen. Beim „Dankeschönabend“ zeigte er einen Film von der Einweihung der Katholischen Schule und des Lerncenters im Vandevasi. Eine vierzehnköpfige Reisegruppe aus Oberkochen und der Seelsorgeeinheit Pfaffenberg hatte sich 2020 vor Ort ein Bild gemacht von der großartigen Entwicklung. „Die Armut, die Gastfreundschaft, die Empathie und die Dankbarkeit der Menschen in Südindien war beeindruckend“, blickt Rainer Kaufmann, einer der Teilnehmer, zurück. Inzwischen sind in dem Schulgebäude Fenster und Türen, Tische und Bänke für die Schülerinnen und Schüler dazugekommen – all dies ermöglicht durch das „SEED-Projekt.“

Ein neues Projekt

Im letzten Jahr wurde ein neues Projekt aus der Taufe gehoben, das von der katholischen Kirchengemeinde Oberkochen und der Seelsorgeeinheit Pfaffenberg gemeinsam getragen wird. In der Schule in Vandevasi müssten dringend sanitäre Anlagen gebaut werden, so Pfarrer Martin. Die Gesamtkosten belaufen sich auf zirka 40000 Euro. Im Mai konnte ein Betrag von 17489 Euro überwiesen werden.

Die katholische Kirchengemeinde Oberkochen konnte sich bis heute mit 6500 Euro beteiligen. Auch in Indien steigen mittlerweile die Kosten für Baumaterialien drastisch“, unterstrich der Geistliche und er fügte hinzu: „Dank ist die stärkste Form der Bitte, machen Sie bitte weiter in Ihrer Unterstützung“, so Pfarrer Martins Bitte. Glücklich zeigte er sich darüber, dass aus dem „SEED-Projekt“ dieses Jahr 110 Kindern und Jugendlichen das Schulgeld fürs neue Schuljahr übergeben werden und auch noch weitere notwendige finanzielle Hilfe geleistet werden konnte.

Spendenkonto Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen, Projekt „SEED“, Kreissparkasse Ostalb, IBAN DE26 6145 0050 1000 8771 39.

Der Bericht aus erster Hand stieß auf reges Interesse. Fotos: ls

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare