Innenentwicklung im Fokus

  • Weitere
    schließen
+
Hier soll in Oberkochen ein großes Projekt der zentrumsnahen Innenentwicklung entstehen - eine Sozialstation mit Tagespflege.

Der Gemeinderat entscheidet über die Aufstellung eines Bebauungsplans für die Innenentwicklung.

Oberkochen Nachdem es in puncto Entwicklung von neuen Wohnbaugebieten in der Stadt Oberkochen aufgrund der Tallage und der Vorschriften durch den Naturschutz nicht gerade rosig aussieht, wird verstärkt die Innenentwicklung forciert.

Ein wichtiges Segment dabei ist die Änderung des Bebauungsplans „Bühl-Gutenbach-Tierstein“, der im Gemeinderat auf der Tagesordnung stand. Explizit geht es um ein Projekt der katholischen Sozialstation Sankt Martin, die gemeinsam mit der Stadt Oberkochen beziehungsweise deren Tochter, der Stadtwerke Oberkochen GmbH, eine Sozialstation mit Tagespflege sowie 40 bis 45 Wohneinheiten mit teilweiser Zweckbindung als betreute Wohnungen bauen will.

Damit soll auch eine innerörtliche und zentrumsnahe Baulücke geschlossen werden. Die Fläche wird derzeit als Grünfläche genutzt, ein Teil als öffentlicher Spielplatz „Uhlandweg.“

Das sind die Pläne

Die Projektbeteiligten haben ein Plankonzept erstellt, das in diesem innerstädtischen Bereich eine verdichtete Bauweise mit drei Vollgeschossen und flach geneigten Dächern vorsieht. Die erforderlichen Stellplätze sollen größtenteils in einer Tiefgarage untergebracht werden mit Zufahrt zum Primelweg. Die Planung sieht vor, dass auf den Bau einer öffentlichen Zufahrtsstraße innerhalb des Plangebiets zugunsten eines Privatwegs verzichtet wird. Als Ersatz für den Wegfall des öffentlichen Spielplatzes wird an die Schaffung eines Quartierplatzes ins Auge gefasst.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL