Intelligente Heizung

  • Weitere
    schließen

Stadt Oberkochen will Energieverbrauch senken - mit KI.

Oberkochen. Mit digitalen, selbstlernenden Heizkörperthermostaten stattet die Stadt Oberkochen ihr Rathaus, eine Kindertageseinrichtung und einen Kindergarten aus. Die neue Heizkörpersteuerung soll dafür sorgen, dass die Räume nur dann beheizt werden, wenn sie tatsächlich genutzt werden und so zu nachhaltigen Energie- und CO2-Einsparungen führen, teilt die Stadt mit. Die Idee für diese Heiztechnologie stammt vom Hamburger Unternehmen Vilisto, das 2020 vom Bundesumweltministerium mit dem Deutschen Innovationspreis ausgezeichnet wurde.

Ende April wurden insgesamt 229 intelligente Heizkörperthermostate in den drei städtischen Liegenschaften ausgetauscht. Die neuen Thermostate verfügen über integrierte Anwesenheitssensoren, die erkennen, ob ein Raum zum aktuellen Zeitpunkt genutzt wird. Ist das nicht der Fall, wird die Temperatur automatisch abgesenkt. Bürgermeister Peter Traub: „Klimaschutz geht uns alle an, und wir als Kommune wollen ein Beispiel sein.“ Das Projekt werde rund 22 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr einsparen und auch den städtischen Haushalt um rund 6 500 Euro pro Jahr entlasten.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL