International robotert und Erfahrung gesammelt

+
Schülerinnen und Schüler des Ernst-Abbe-Gymnasiums nahmen an einer Robotik-Challenge in den Niederlanden teil.
  • schließen

Zwei Teams des EAG nahmen an einer Challenge in den Niederlanden teil.

Oberkochen „Unsere Schülerinnen und Schüler haben auf internationaler Ebene beim First-Tech-Challenge viel erlebt“, so Team-Leiterin und Mentorin Sonja Fick im Gespräch mit dieser Zeitung. Neben dem sportlichen Erlebnis stand auch der internationale Austausch mit 28 Teams aus der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden.

In kleinen Ferienhäusern der Résidence de Leuvert übernachteten die Teams nicht nur, sondern besprachen die Strategie für den Wettbewerb und es wurde auch gemeinsam gekocht. Im Prinz-Willem-Alexander-Sportpark fand der Wettbewerb statt. Nach den Interviews mit der Jury ging es ans Üben mit den Robotern. Letzte Änderungen am Bau selbst sowie an der Programmierung konnten vorgenommen werden. Durch die Bildung von Partnerschaften mit anderen Teams sei eine sehr positive Atmosphäre entstanden, berichtete Sonja Fick.

Ziel der einzelnen Matches war, so viele Punkte wie nur möglich in vorher festgelegten Disziplinen wie der autonomen Phase, der „driver-controlled-Phase“ und dem sogenannten Endgame zu erreichen.

Insgesamt spielte jedes Team fünfmal mit jeweils unterschiedlichen und zufällig zugeordneten Partnern, was für eine dauerhaft wechselnde Stimmung sorgte.

Ins Finale hat es für die beiden EAG-Teams zwar nicht gereicht, man belegte die Ränge vierzehn und neunzehn. Ein Höhepunkt war dafür die Award Zeremonie nach dem Finale mit einem sehr harmonischen Miteinander.

Am Schlusstag ging es für die Oberkochener noch nach Amsterdam ins Stedelijk Museum und zum Sightseeing.

Im Prinz-Willem-Alexander-Park waren 28 Teams aus mehreren Nationen am Start.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

Kommentare