Königsbronn: Polizei findet Drogen in der Vesperdose

+
Symbolbild

Gegen einen 42-Jährigen ermittelt die Polizei aus Heidenheim seit Dienstag.

Königsbronn. Gegen einen 42-jährigen Mann aus Königsbronn ermittelt die Polizei aus Heidenheim seit Dienstag, nachdem er den Beamten eine Vesperdose mit Drogen ausgehändigt hatte. Wie die Polizei berichtet, waren Beamte kurz vor 20.30 Uhr der Verkehrspolizei Heidenheim in der Brückenstraße unterwegs. Dort sollte der Führerschein des 42-Jährigen wegen eines Verkehrsdeliktes beschlagnahmt werden.

Als der Mann die Wohnungstür öffnete, schlug den Beamten der Geruch von Cannabis entgegen. Darauf angesprochen, zeigte sich der 42-Jährige geständig. Neben seinem Führerschein händigte er den Polizisten auch eine Vesperdose aus. In der befand sich das Haschisch von rund 86 Gramm. Auch einen angerauchten Joint stellten die Beamten in der Wohnung sicher. Den hatte der Mann wohl kurz zuvor geraucht. Neben einer Strafanzeige setzt sich die Polizei auch mit der Behörde in Verbindung. Die prüft weitere Maßnahmen gegen den 42-Jährigen.

Die Polizei mahnt: Der Konsum von Rauschgiften ist in Deutschland streng geregelt. Nicht ohne Grund, denn der Konsum dieser Gifte kann noch Tage später gefährliche Folgen haben. Auch der Konsum von Medikamenten könne solche Folgen haben. Die Polizei rät deshalb dringend, mit einem Arzt zu sprechen und lieber einmal mehr auf das Fahren zu verzichten. Und auf Rauschgifte allemal. Damit alle sicher ankommen.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare