Namen und Nachrichten

Mühlenvater ist 80 geworden

+
v.l. Martin Balle, Herbert Soutschek, Georg Brunnhuber, Bruno Balle

Oberkochen. Vielfalt ehrenamtlichen Wirkens hat das Leben von Herbert Soutschek geprägt, der im Kreise seiner Familie den 80. Geburtstag gefeiert hat.

Soutschek wurde 1942 im heute tschechischen Swonowitz geboren, das früher zur Wischauer Sprachinsel gehörte. 1953 führte ihn der Weg in die neue Heimat nach Oberkochen, wo er auch seine spätere Gattin Regina kennen und lieben gelernt hat. Vielfach sind die Spuren seines Ehrenamts. Getrost könne man ihn „Vereinskapitän“ mit höchstem ehrenamtlichen Engagement nennen, sagte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Martin Balle beim Geburtstagsbesuch. Seit 48 Jahren ist Herbert Soutschek CDU-Mitglied. Sport, Kultur und Tradition hat er sich immer auf die Agenda geschrieben. Eine Legislaturperiode gehörte er auch dem Gemeinderat an. Weit über dreißig Jahre lang lieh er seine Stimme dem Sängerbund. Seit 1981 ist Soutschek Vorsitzender der Soldatenkameradschaft. 1993 fungierte er als Organisator des großen Festumzugs anlässlich des 25-jährigen Stadtjubiläums. Zwanzig Jahre lang leitete er mit viel Herzblut den Organisationsausschuss der Vereine.

Die Krönung seines Lebenswerks bleibt das Mühlenareal, das er zusammen mit seiner Gattin und über 60 000 ehrenamtlich geleisteten Stunden zu einem Kulturtempel entwickelt hat. Dass die Scheerer-Mühle eine Schaumühle geworden ist, ist der Verdienst von Soutschek und seiner Regina. 2013 war den Beiden die Bürgermedaille der Stadt verliehen worden und im Oktober letzten Jahres überreichte Landrat Dr. Joachim Bläse Herbert Soutschek im Auftrag des Bundespräsidenten das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare