Paul Hug neu im Rat

  • schließen

Wechsel bei der CDU-Fraktion. Hausmann trägt Verdienstmedaille.

Oberkochen „Wir verlieren Sie ungern, weil Sie immer ihre eigene Meinung hatten und ein Freidenker waren“, erklärte Bürgermeister Peter Traub.  Auch sei Hausmann Sprachrohr für die Gewerbetreibenden in Oberkochen gewesen. Walter Hausmann war  2014 zum ersten Mal auf der Liste der CDU in den Gemeinderat gewählt und 2019 mit hoher Stimmenzahl wiedergewählt worden. Weil er seinen Hauptwohnsitz nun nicht mehr in Oberkochen hat, hat Walter Hausmann seine Wählbarkeit verloren. Mit  seinem Nachfolger Paul Hug dürfe man „kein unbeschriebenes Blatt“ im Gemeinderat begrüßen. Keiner kenne Oberkochen besser als „d'r Huga Paule als d'r Bua vom Dreißental.“

Paul Hug bringt aus seiner Zeit als  Gemeinderat in Kirchheim/Ries langjährige Kommunalerfahrung mit. Durch das Ausscheiden von Walter Hausmann hat die CDU-Fraktion verschiedene Ausschüsse neu besetzt. Paul Hug wird Sitz und Stimme im Verwaltungsausschuss sowie im Zweckverband Musikschule Oberkochen-Königsbronn haben und Martin Balle wird dem Zweckverband Interkommunales Gewerbegebiet Königsbronn-Heidenheim-Oberkochen angehören.

Glasfaser im „Weingarten“

In der Stadt gibt es noch mehrere unterversorgte Gebiete, sogenannte „Weiße Flecken.“ Der Bund fördert den Breitband-Ausbau über ein Förderprogramm. Im Gebiet „Weingarten“ wurden bereits Breitbandrohre bis in die Gebäude verlegt. Jetzt  müssen noch die Leerrohre von der POP-Station Kinderhaus Wiesenweg bis zum Schacht an der Kreuzung Lerchenstraße/Turmweg verlegt werden. Die restlichen Arbeiten sind reine Glasfaser-Arbeiten.

Bund und Land fördern auf Antrag der Verwaltung den gesamten Glasfaser-Ausbau in Höhe von 726 415 Euro zugesagt. Den Zuschlag erhielt die Firma Rossaro aus Aalen als günstigste Bieterin zum Angebotspreis von 560 687 Euro.     Lothar Schell 

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

Kommentare