Satzungsbeschluss fürs Baugebiet „Kapellensteige“

+
Der Gemeinderat kann am Montag in seiner Sitzung die Weichen zur Entwicklung des Baugebietes Kapelllensteige in Oberkochen auf Grün stellen.
  • schließen

Mit einem Dauerbrenner befasst sich der Gemeinderat und rückt damit neue Wohnfläche in Sicht.

Oberkochen. Bereits im September 2018 hatte der Gemeinderat beschlossen, den Bebauungsplan „Kapellensteige“ aufzustellen. Mit diesem Bebauungsplan sollten die erforderlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um dem dringenden Bedarf an Wohnungen in der Stadt gerecht zu werden. Verschiedene Umplanungen waren in der Folge nötig. Nun scheint der Weg frei, nachdem die von der Planung betroffenen Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange ihre Stellungnahmen abgegeben haben und keine nennenswerten Bedenken geäußert wurden.

1 Hektar groß ist das Plangebiet. Dessen Geltungsbereich umfasst die an die Kapellensteige angrenzenden nördlichen Flächen. Im Süden liegt der Friedhof, im Westen reicht das Plangebiet bis an den von der Kapellensteige abgehenden Zuweg zum Hochbehälter, im Osten bis auf die Höhe des Feldkreuzes an der Kapellensteige. Das Plangebiet soll als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen und mit zwei- bis dreigeschossigen Einfamilienhäusern bebaut werden. Die Bebauung beschränkt sich auf die südliche Hälfte des Plangebiets, der nördliche Bereich wird nicht überbaut.

Bei der Sitzung am Montagabend um 18.30 Uhr soll der Satzungsbeschluss gefasst werden. Ein Vertreter des Planungsbüros „mquadrat kommunikative Stadtentwicklung“ aus Bad Boll wird den Abwägungsvorschlag und die Planung in der Sitzung erläutern. Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare