Schillerhaus ist Zwischenlager für Hilfsgüter

+
Die Hilfsbereitschaft der Oberkochenerinnen und Oberkochener ist so groß, dass der Platz für die Hilfsgüter knapp wird.
  • schließen

In Oberkochen packen derzeit viele Menschen an im Blick auf ankommende Flüchtlinge. Viele Sachspendengingen ein.

Oberkochen

Mächtig ins Zeug legt sich derzeit das Team vom Umsonstladen, das am vergangenen Samstag alle Hände voll zu tun hatte. Zum einen lief der normale Betrieb des Einkaufs, andererseits ging es um die Bewältigung der Waren, die die Bevölkerung für die Ukraine-Flüchtlinge zur Verfügung gestellt hat. Weil es im Umsonst-Laden in der Alten Post richtig eng wurde, stellte die Stadt Oberkochen das Schillerhaus als Zwischenlager zur Verfügung. Der Leiter des Amts für Sicherheit und Soziales, Edgar Hausmann, dankte dem Umsonst-Laden-Team für den rührigen ehrenamtlichen Einsatz wie auch allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Bereitschaft zur Mithilfe. Er rief dazu auf, privaten Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Andererseits sei die Stadt gefragt, nun zügig städtische Unterkünfte auf Vordermann zu bringen und zu gestalten. Betten mit Matratzen, Kleiderschränke, Kommoden, Tische und Stühle werden benötigt.

AWO-Vorsitzende Gerda Böttger hatte jüngst bei der Versammlung der Naturfreunde auch eine Spendenaktion angeregt.

Wer spenden will oder Wohnraum zur Verfügung stellt, kann sich hier melden: Tel.: (07364)27500.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare