Schlagga-Wäscher feiern 50. Geburtstag

+
Die „Schlaggawäscher“ werden in diesem Jahr 50. Das hat die Narrenzunft Oberkochen in einem Festakt gefeiert und dabei eine ganze Reihe an Gründungsmitgliedern geehrt. Foto: privat

Die Narrenzunft Oberkochen blickt auf ein närrisches halbes Jahrhundert mit zahlreichen Höhepunkten zurück und ehrt die Gründungsmitglieder in einer Feier.

Oberkochen

In diesem Jahr blickt die Narrenzunft Oberkochen auf 50 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Sie feierte mit ihren Gründungsmitgliedern und zahlreichen Gästen, unter anderem vom LWK – dem Landesverband Württembergischer Karnevalsvereine und vom BDK – Bund Deutscher Karneval, in der Dreißentalhalle.

Präsidentin Nina Stadler bedankte sich im Namen der Narrenzunft bei den Ehrengästen, Freunden und Aktiven. Die Grußworte kamen von Bürgermeister Peter Traub, Landrat Dr. Joachim Bläse, LWK-Präsident Jürgen Heugel, Frank Spleiß, Vizenarrenmeister beim „Alemannischen Narrenring“ und Gründungsmitglied Georg Brunnhuber.

Klaus Ziemons hielt nach den Grußworten eine große Präsentation über ein halbes Jahrhundert Narrenzunft Oberkochen. Mit einer Anzeige im Gemeindeblatt hatte alles angefangen: „Oberkochen gründet einen Faschingsverein. Jedermann ist zur Gründungsversammlung am 30. Mai 1973 herzlich eingeladen.“

Ein Name war schnell gefunden gewesen. Zur Erinnerung an eine für die Entwicklung des oberen Kochertals kulturgeschichtlich bedeutende Epoche hatten sie sich „Schlaggawäscher“ genannt. Der Name – Schlagg – wird abgeleitet von Schlacke, einem Begriff aus der Eisengewinnung.

Die eigentliche Gründung der Narrenzunft war im Mai 1973. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch die Symbolfigur, der „Schlagg“ aus der Taufe gehoben. Der „Schlagg“, das „Wäscherle“ und das „Miniwäscherle“ stehen als Symbolfiguren für das Brauchtum.

Alte Bilder und Filme

Es wurden alte Bilder und Filmausschnitte von der Prunksitzung 1973/74 und Umzug 1974 gezeigt. Diese hatte Lars Keydell von VHS-Kassetten digitalisiert. Der Fernsehauftritt des Männerballetts 1982 „Schwanensee“ durfte nicht fehlen. Die meisten Bilder stammen von Gerd Keydell, Film und Zeitungsausschnitte steuerte Dieter Gold bei.

Gründungsmitglieder geehrt

Ehrenorden mit Diamanten der NZO wurden an die Gründungsmitglieder verliehen: Georg Brunnhuber, Paul Grupp, Ludwig Burghard, Anton Schaupp jun., Edeltraut und Hermann Weller, Anton Weber, Reinhold Bahmann, Margarete und Siegfried Lübeck, Valeria Franz, Ursula und Rudolf Jährling, Martin Scharpf und Gertrud Vollmer.

Der Goldene Garde-Orden wurde verliehen an Sina Vöhringer, Hannah Wunderle, Nathalie Lang und Franziska Müller.

Der „Halbe Hirsch“ wurde verliehen an: Patrizia Hausmann, Marco Ziemons, Sonja Balle und Markus Wingert.

Der BDK–Orden in Silber wurde an Ludwig Burghard und Reinhold Bahmann verliehen. Er ist seit 1973 Büttenredner bei der Fasnachtsbeerdigung.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare