Schutz vor Hochwasser kommt teuer

  • Weitere
    schließen

Das Gebiet im Vorderen Spitztal am Gutenbach soll Bauland werden. Vorab müsste aber viel investiert werden.

Oberkochen. Das Gewann Gutenbach gilt als potenzielles Überschwemmungsgebiet. Seit Jahren wird es als Baugebiet vorgeschlagen. Udo Bäuerle vom Ingenieurbüro "B&P" machte im Gemeinderat klar, dass vorab Hochwasserschutzmaßnahmen nötig sind – die Gutenbach-Verdolung und die Sanierung der Brücken Eichendorffweg ,Schubartweg, Bürgermeister-Bosch-Straße und Katzenbachstraße. Auch Ufermauern und Wegeführung sind Thema. Die Gesamtkosten bezifferte Bäuerle auf drei Millionen Euro, zwei Millionen Euro allein für die Brücken. Gut sei aber, dass Wirtschaftlichkeit nachgewiesen ist und die Investitionen somit bis zu 80 Prozent förderfähig seien.

Ein Hochwasser-Rückhaltebecken im Spitztal schlug Martin Balle vor. Unrealistisch, meint Bäuerle, da dieses bei einer Dammhöhe von fünf Metern 2,5 Millionen Euro koste. Mit der Sanierung der Brücken sei aber für Hochwasserschutz viel erreicht.

Albert Schwarz und Peter Beck lehnen die Verlegung der Brücke im Schubartweg ab, weil eine Kinderspielfläche verschwände. Einstimmig wurde am Ende beschlossen, "die im Gutachten vorgeschlagenen Maßnahmen am Gutenbach in den nächsten Jahren zu erledigen".

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL