Sportzentrum in der "Schwörz": Ausschreibungen aufgehoben

+
Beim Neubau des Sportzentrums in der Schwörz gibt es Probleme.
  • schließen

Der dritte Ausschreibungsblock für den Bau des Sportzentrums in der „Schwörz“ steht unter keinem guten Stern.

Oberkochen. Mit hohem personellen Einsatz arbeitet derzeit die Baufirma am Neubau des Sportzentrums. Man war einige Wochen in Verzug, aber die Stadtverwaltung ist zuversichtlich, dass man an der Fertigstellung des Mammutprojekts im September 2023 festhalten kann.

Stadtbaumeister Johannes Thalheimer verwies allerdings im Gemeinderat auf Nachfrage von Richard Burger auf ein Problem, das unter den Nägeln brennt. „Bauleistungen sind schwer auszuschreiben, um schließlich wirtschaftliche Angebote einzuholen“, erklärte der Stadtbaumeister. In der jüngsten Sitzung stand der dritte Ausschreibungsblock ins Haus und dies verdeutlichte die Problematik.

Die Gewerke Estrich- und Fliesenarbeiten, Trockenbau und Schlosserarbeiten mussten aufgehoben werden. Bei den Schlosserarbeiten lag das wirtschaftlichste Angebot beispielsweise um über 190 Prozent über dem aktuellen Kostenanschlag. Drei Gewerke konnten schließlich vergeben werden.

Der Auftrag für die Verputzarbeiten ging an die Firma BB Stuck aus Aldingen zum Angebotspreis von 182 668 Euro, das Gewerk Gebäudeautomation an die Firma Stuga in Barbian (356 809 Euro) und beim Gewerk Maler- und Lackierarbeiten erhielt die Firma NB Stuck aus Aalen (51 488 Euro) den Zuschlag. Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare