Stadtradeln in Oberkochen: Über 88 000 Kilometer zurückgelegt

+
Fleißig waren die Oberkochener bei ihrem elften Stadtradeln. 88 000 Kilometer lautete bei der Siegerehrung die Bilanz der 747 Radfahrer. Foto: ls
  • schließen

747 Rad-Freaks haben sich am elften Stadtradeln in Oberkochen beteiligt. Radclub holt sich Gold.

Oberkochen. „Sie haben alle ein Ausrufezeichen für unsere Umwelt gesetzt“, sagte Edgar Hausmann, Amtsleiter für Sicherheit und Soziales, bei der Siegerehrung im Rathaus. Dreizehn Teams und die zehn Radlerinnen und Radler mit den meisten gefahrenen Kilometern wurden vom Stadtradel-Koordinator der Stadt Oberkochen geehrt. Die Feier wurde von Gidéon Tambe aus Ghana mit einfühlsamem Gesang umrahmt.

Ziel des Stadtradelns sei eigentlich, Auto-Kilometer durch Rad-Kilometer zu ersetzen. Viele Teilnehmer hätten die Aktion aber auch dazu genutzt, sich fit zu halten und etwas für die Gesundheit zu tun, erklärte Hausmann. Beides schließe sich nicht aus. 88 000 Kilometer wurden bei der elften Auflage herunter gestrampelt, 36 000 Kilometer mehr als im letzten Jahr. Grund sei auch gewesen, dass die gesamte Dreißentalschule mit 552 Teilnehmern mit von der Partie gewesen sei.

Die Goldmedaille gewann der Radclub Oberkochen mit zwanzig Teilnehmern und insgesamt 13 289,3 Kilometer, also pro Teilnehmer 664,5 Kilometer. Auf Platz zwei (Silber) landeten die „Koomot-Radler“ mit 32 Teilnehmern und einer Gesamtbilanz von 20 086,5 Kilometer – umgerechnet kamen auf einen Teilnehmer 627,7 Kilometer. Bronze ging an die SPD Oberkochen, die mit 13 Teilnehmern aufeine Gesamtbilanz von 6543 Kilometer kam.

Gekürt wurden auch die besten Einzelradler. Klar die Nase vorn hatte Dieter Rollbühler von den „Komoot Radlern“ mit 2423 Kilometern, gefolgt von Wolfgang Motsch vom Radclub Oberkochen mit 1399 Kilometern und Peter Deichsel von den „Komoot Radlern“ mit 1235 Kilometern. Hausmanns besonderer Dank galt den vielen Sponsoren. Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare