Start für neue Großbaustelle

+
An der Großbaustelle im Uhlandweg entsteht auf 4000 Quadratmetern Fläche eine Sozialstation mit Tagespflege, Tiefgarage und 44 betreuten Wohneinheiten. Foto: ls
  • schließen

Der Aushub für den Bau einer Sozialstation und betreute Wohnungenhat begonnen. Was geplant ist

Oberkochen

Die Stadtwerke Oberkochen GmbH realisiert in Zusammenarbeit mit der Katholischen Sozialstation St. Martin in Aalen und der katholischen Kirchengemeinde Sankt Peter und Paul Oberkochen den Bau einer Sozialstation mit Tagespflege sowie 44 Wohneinheiten.

Hiervon sollen zunächst zwanzig Wohneinheiten als betreute Wohnungen angeboten werden, im Bedarfsfall können alle 44 Wohnungen als betreute Wohnungen vorgesehen werden. Zudem sind eine Tiefgarage für 38 Stellplätze sowie ein Quartiers- und öffentlicher Spielplatz geplant. Die Firma Hans Fuchs aus Ellwangen hat dieser Tage mit dem Aushub begonnen und das Unternehmen wird auch die Rohbauarbeiten ausführen.

Das Gelände mit über viertausend Quadratmeter Fläche hatte die Stadt Oberkochen von der katholischen Kirchengemeinde Sankt Peter und Paul erworben. Das Vorhaben ist als Maßnahme der Innenentwicklung zu sehen, um wertvolle Flächen im Außenbereich zu schonen. Diese Zeitung hatte über Einwendungen aus der Nachbarschaft in erster Linie wegen der Gebäudehöhen und der Verdichtung berichtet. Inzwischen wurden die Gebäudehöhen reduziert und das Projekt erhielt im Gemeinderat grünes Licht. Moniert wurde auch der Wegfall des bislang sehr großen Spielplatzes. Es hatte mehrere Petitionen gegeben. Bürgermeister Peter Traub betont, dass „sich die geplanten Gebäude gut in die Umgebungsbebauung einfügen und nicht gegen baurechtliche Vorschriften verstoßen.“

Der Spielplatz soll nach den vorliegenden Planungen in den Quartiersplatz des Gesamtprojekts integriert werden. Für diesen Quartiersplatz investiert die Stadt zirka eine halbe Million Euro.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare