Verbindung zu Gott wachrufen

+
Kolpingsbrüder und – schwestern bei der Bergmesse.
  • schließen

Nach drei Jahren Abstinenz hat wieder die Bergmesse der Kolpingsfamilie stattgefunden.

Oberkochen. „Wir sind Kolping, Menschen dieser Welt, Gottes Liebe weitertragen in die Welt“, singen die Kolpingsbrüder- und – schwestern bei der Bergmesse. „Wir genießen unsere Gemeinschaft nach langer Corona-Zeit“, sagt Kolping-Vorsitzender Anton Balle. Die Rodstein-Böllerschützen geben das akustische Zeichen zum Auftakt. „Sich freuen dürfen in schwieriger Zeit, Gemeinschaft ist so wichtig“, betont Pfarrer Andreas Macho, der ausgehend vom Lukas-Evangelium auf die Bedeutung des „Beten Lernens“ eingeht. Er appellierte, die Verbindung zu Gott aufrechtzuerhalten und Jesus Christus zu vertrauen, ihm aber auch zu überlassen, was letztlich eintrete. Kolping habe gesagt: „Ich glaube an die Kraft des Gebets und es ist wichtig, mit Gebeten immer wieder neu anzusetzen.“ Menschen müssten auch lernen, sich freizumachen von Perfektionismus. Gemeinsam wurde Eucharistie bei der Kolping-Hütte gefeiert. In froher Gemeinschaft wurden die leckeren Köstlichkeiten vom Grill genossen.

Kolpingsbrüder und – schwestern bei der Bergmesse.
Pfarrer Andreas Macho bei der Bergmesse.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare