Zeiss-Werksbus für Mitarbeiter anderer Firmen offen

+
Werksbus von Zeiss

In einer halbjährigen Pilotphase stehen die Busse Mitarbeitern weiterer Firmen zur Verfügung.

Oberkochen. Einen ersten Erfolg kann die Arbeitsgruppe Mobilitätsmanagement im Mobilitätspakt Aalen/Heidenheim vermelden: Die Werksbusse der Firma Zeiss, die seither nur den Zeiss-Mitarbeitern zur Verfügung standen, stehen für eine halbjährige Pilotphase nun auch den Mitarbeitern der Firmen C.D. Wälzholz GmbH sowie Günther + Schramm GmbH kostenlos zur Verfügung.
Beim Einstieg in den Bus muss lediglich ein Firmenausweis vorgezeigt werden. „Dies ist ein erster wichtiger Schritt zur Reduzierung des Verkehrs auf der Achse Aalen – Oberkochen, das hoffentlich gut angenommen wird“, so Landrat Dr. Bläse, „herzlichen Dank an die Firma Zeiss für ihr Entgegenkommen“.
Mit dem Mobilitätspakt Aalen/Heidenheim sollen spürbare Verbesserungen hin zu einer nachhaltigen und modernen Mobilität gelingen. Unter der politischen Leitung des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg haben sich das Regierungspräsidium Stuttgart, die Landkreise Heidenheim und Ostalbkreis, die Städte Aalen, Heidenheim und Oberkochen, die Gemeinde Königsbronn, die Unternehmen Carl Zeiss AG, Voith GmbH & Co. KG, Paul Hartmann AG, die Hochschule Aalen, der Regionalverband Ostwürttemberg die IHK Ostwürttemberg sowie die Nahverkehrsgesellschaft des Landes dem Pakt angeschlossen.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare