Zweimal für einen sozialen Zweck

+
Häfelesmarkt Oberkochen

Häfelesmarkt Die Ehrenamtlichen der Lokalen Agenda, der Arbeiterwohlfahrt und der beiden Kirchen, die für den Umsonstladen verantwortlich zeichnen, hatten sich entschlossen, einen sogenannten „Häfelesmarkt“ durchzuführen. Der Häfelesmarkt wurde notwendig, da die Lagerkapazitäten für Spenden erschöpft waren. „Abhilfe konnte nur ein Flohmarkt bringen“, so Gerda Böttger.

Angefangen bei irdenem Geschirr aus der Oberkochener Hafnerei Elmer über renommiertes Markengeschirr von Rosenthal und Hutschenreuther waren unter anderem im Angebot auf dem Markt neben der Eisdiele. Im AWO-Treff konnte Spielzeug, Deko-Artikel, weiteres Porzellan, Handgetöpfertes, Kuchenutensilien, Taschen, Koffer, Bücher und Comics zu günstigen Preisen erstanden werden. Dennoch konnten die Helferinnen und Helfer einen hervorragenden Umsatz für „Ärzte ohne Grenzen“ in Höhe von 1059 Euro erzielen. Darin enthalten sind auch die Verkäufe aus dem AWO-Schaufenster, die in der Spendenkasse landen und bei dieser Gelegenheit zusammengefasst wurden. 

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare