215 Werke von 58 Kunstschaffenden

+
Künstlerin Wiebke Bader (re.) neben ihrer Skulptur im Gespräch.
  • schließen

Beim Kunstverein Aalen zeigen die Mitglieder die Vielfalt kreativen Ausdrucks.

Mitglieder des Kunstvereins zeigen ihre Werke auf drei Etagen.

Aalen

Es ist eine beeindruckende Fülle an Arbeiten, die in der hauseigenen Ausstellung des Kunstvereins Aalen „Kunst von uns“ derzeit zu sehen sind. 215 Werke von 58 Künstlern und Künstlerinnen auf drei Etagen gilt es zu entdecken. Präsentiert wird eine unglaubliche Vielfalt an Techniken und Ausdrucksformen. Klassische und digitale Malerei, Fotografie, Zeichnungen und Holzschnitte sind ebenso zu sehen wie skulpturale Arbeiten aus Gips, Holz und Keramik.

Wertfreies Nebeneinanderstehen

Gleich am Eingang werden die Besucher von Jessica Rühmanns „4 Jahreszeiten“ empfangen. Die vierteilige Arbeit hält den Jahresverlauf in wechselnden Farben fest. Ein ganzer Raum gehört dem Essinger Künstler Dietmar Schmid und seinen „Bild-Lichtern“, die er mittels LED zum Leuchten bringt. Nebenan setzt Melanie Kraus die naturgegebenen filigranen Strukturen von Laubblättern wirkungsvoll in Szene. Und korrespondiert mit Ingrid Theinerts in feinster Akribie gezeichnetem „Vogelnest“. Einen kühlen Kontrast setzen die Digitaldrucke mit geometrischen Mustern von Hermann Gerstung und seine Mixed-Media-Arbeit „Space in Vader 9“, dem freien Spiel mit Buchstaben der Computertastatur.

Das wertfreie Nebeneinanderstehen eines jeden künstlerischen Ausdrucks, egal ob als Hobby oder professionell betrieben, sei das Besondere an der alljährlichen Mitgliederausstellung, sagte Ines Mangold-Walter, 1. Vorsitzende des Kunstvereins. „Bei Kunst von uns wird nicht kuratiert, sondern die Ausstellung ist ein bewusstes Bekenntnis zur Vielfalt künstlerischer Positionen“, betonte sie in ihrer Einführung am Dienstagabend.

Miteinander durch Kunstverein

Die Vorsitzende hob die Bedeutung der Kunstvereine als Plattform für Gegenwartskunst hervor. 300 Kunstvereine gebe es in Deutschland, sie zählten mittlerweile zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO, so Mangold-Walter. Aber auch der soziale Faktor, das Miteinander, wie es in einer Gemeinschaftsausstellung zum Ausdruck komme, spiele eine wichtige Rolle. Die Vorsitzende dankte ihrem Stellvertreter Roland Hamm und weiteren Mitgliedern für den Aufbau der Ausstellung.

„Kunst von uns“ ist bis zum 14. Dezember zu sehen: Mittwoch, 14 bis 17 Uhr, Donnerstag 15 bis 19.30 Uhr, Freitag, Samstag, Sonn- und Feiertag 10.30 bis 17 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare