500 Zuschauer bei Lessings „Nathan der Weise“ erlaubt

  • Weitere
    schließen
+
So dicht an dicht gedrängt wie 2018 bei den Freilichtspielen wird es 2021 sicher nicht. Doch die Haller dürfen vor 500 Menschen spielen, da sie nun zum Modellprojekt des Landes Baden-Württemberg geworden sind.

Die Freilichtspiele Schwäbisch Hall sind Modellprojekt des Landes Baden-Württemberg. Ab Samstag, 12. Juni, kann man dort wieder Theater erleben.

Schwäbisch Hall

Die Freilichtspiele Schwäbisch Hall können nun mit 500 Zuschauern in die Saison 2021 starten. Unter dem Titel Öffnen mit Umsicht und Vorsicht! hat die Landesregierung Baden-Württemberg entschieden, Modellprojekte zu fördern, die mit klugen Hygienekonzepten und Teststrategien sichere Aufführungen auch während der Pandemie leisten können, unter wissenschaftlicher Begleitung und durchs Gesundheitsamt genehmigt. Somit kann die Premiere an der Großen Treppe, „Nathan der Weise“ mit Walter Sittler in der Titelrolle am 12. Juni mit ausreichendem Platzangebot stattfinden. Sukzessive kann die Obergrenze von 500 dann bei sinkenden Ansteckungszahlen erhöht werden.

Unter zahlreichen Antragstellern wählt das Ministerium auch die Freilichtspiele aus: Das bedeutet, das Hygienekonzept mit Testung, Abstands- und Maskenregeln und platzgenauer Nachverfolgbarkeit der Gäste hat überzeugt. Für einen Theaterbesuch benötigt man einen Nachweis, dass man getestet, genesen oder geimpft ist, die Adressangabe kann digital erfolgen oder vor Ort per Formular. Die Freilichtspiele rechnen damit, dass in Kürze die Testpflicht entfallen kann. Kurzfristig können also die Freilichtspiele ihr Platzangebot deutlich erhöhen und bieten für alle Junivorstellungen am Neuen Globe und an der Großen Treppe einen Rabatt auf den Kartenpreis an. Wer bis einschließlich Sonntag, den 13. Juni eine Karte für Vorstellungen bis zum 30. Juni kauft, bekommt einen Nachlass von 10 Prozent auf jede Karte.

Die Freilichtspiele starten im Juni mit „Nathan der Weise“ in der Inszenierung von Intendant Christian Doll mit Walter Sittler in der Titelrolle. Gefolgt vom „Spiel von Liebe und Zufall“, beides auf der Großen Treppe; auf der Parkbühne am Neuen Globe spielen die Neuinszenierung von „Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)“, „Eine Sommernacht“ und das Kinder- und Familienstück „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“.

Karten: www.freilichtspiele-hall.de.; Tourist Information: Tel: (0791) 751-600, E-Mail: karten@schwaebischhall.de

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

WEITERE ARTIKEL