Ausstellung „Spaces“ ist verlängert

+
Die Ausstellung „Spaces“ in Untergröningen.

Die rasende Reise durch Raum und Zeit dauert noch bis zum 19. September im Schloss Untergröningen.

Abtsgmünd-Untergröningen. „Spaces“ hat Raum und Räume neu erlebbar gemacht, jetzt wird auch die Zeit erweitert: Aufgrund der großen Nachfrage wird „Spaces“ verlängert bis 19. September. Gelegenheit genug also, sich faszinieren zu lassen von einer Ausstellung, die den realen wie den virtuellen Raum und deren künstlerische Möglichkeiten und Grenzen auslotet.

Dabei setzt Kuratorin Heidi Hahn darauf, eine Ausstellung nicht einfach einem Thema folgend zu konzipieren, sondern auf 1100 Quadratmeter mit rund 40 Künstlerinnen, Künstlern und Künstlergruppen aus 14 Ländern ein Gesamtwerk zu schaffen, das der Besucher „durchlebt“, in dem sich Kunst und Technik, Virtualität und Realität mischen: hier das Ölgemälde, dort das UFO. Räume, die da zu sein scheinen, aber es nicht sind. Hier von Menschen Geschaffenes, dort der Roboter als Künstler. Wo verlaufen die Grenzen eines Raumes? Und wo jene der Kunst im 21. Jahrhundert?

Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Raum als begrenzte, als menschgeschaffene Fläche, als natürlicher Raum bis hin zum Weltraum, über den Gedanken-Raum zum Traum-Raum, vom Diesseits ins Jenseits, über optische Täuschungen und Licht-Räume schließlich zum Raum in unserem Kopf und hin zum virtuellen Raum, dem Cyber-Space, von analog zu digital. Genug Raum für große Künstler, überraschende Momente, eindrückliche Installationen.

Letzte Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung ist am 19. September ab 15 Uhr bei der Finissage. Ab 15.30 Uhr führt Kuratorin Heidi Hahn ein letztes Mal durch die Ausstellung. Infos über coronabedingte mögliche Einschränkungen unter www.kiss-untergroeningen.de. Bis 19. September gelten folgende Öffnungszeiten: samstags 14 - 18 Uhr, sonntags und feiertags 11 - 18 Uhr sowie am Freitag, 3. September, ab 18 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

WEITERE ARTIKEL

Kommentare