Birte aus der „heute show“ mal anders

+
Christine Prayon

Christine Prayon ist am Sonntag, 13. März, in der Aalener Stadthalle. Es gibt 6 mal 2 Karten zu gewinnen.

Aalen. „Abschiedstour“, so heißt das jüngste Programm von Christine Prayon, besser bekannt als Birte Schneider aus der „heute show“. Zu erleben ist sie im Kleinkunst-Treff Aalen am Sonntag, 13. März, 20 Uhr, in der Stadthalle Aalen.

Prayon, so kündigt sie an, wird kein Kabarett im landläufigen Sinne machen. Sie interessiert sich nicht mehr für die pure Kritik am Bestehenden, wenn nicht gleichzeitig über Alternativen und Utopien geredet wird. Vielmehr ist sie der Auffassung:  Es ist an der Zeit die Welt zu retten, was sie aber nicht alleine kann und auch nicht will. Am Klavier sitzen und über sogenannte Frauenthemen singen, dafür sei sie ganz und gar die Falsche. Und sie weist darauf hin: Birte Schneider steht auch nicht auf der Bühne.

Mit ihrer „Abschiedstour“ setze sie auf die ganz großen Gefühle, nachdem sie mit meinem ersten Programm „Die Diplom-Animateuse“ jahrelang auf die ganz kleinen Gefühle gesetzt habe. Wem Gefühle also wichtig seien, er aber zur Entspannung auch gerne mal etwas denken wolle, für den sei das Programm genau richtig.

Verabschiedet Christine Prayon sich damit von der Bühne? Möglich. Eine Frau stelle ab Mitte 40 eine ästhetische Provokation dar und ziehe sich, wenn sie ihr Publikum wirklich liebt, besser unaufgefordert aus der Öffentlichkeit zurück, sagt sie.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

Kommentare