Buchtipp: Schicksal einer Bäuerin

+
Heumahd Buch
  • schließen

König Ludwig II. ist tot. Und ihr Ehemann auch. Das aber ist für Vroni eine Erleichterung. Der Bauer hat seine junge Frau misshandelt. Lange schaut sie keinen mehr an, sondern freut sich trotz aller Widrigkeiten, dass sie nun alleine für den Hof gegenüber des Karwendels verantwortlich ist. Doch im Dorf will man das in den Jahren nach 1886 nicht akzeptieren.

Vroni wird bedrängt, sich einen neuen Mann zu nehmen. Eine Tradition, die auf die Freiheit aus der Stadt trifft. Ein Maler, der ins Dorf kommt, eröffnet ihr neue Welten. Eine starke Protagonistin und Frauenfigur, genaue und detaillierte Schilderungen des beschwerlichen Bauernlebens ganz ohne Romantik - Susanne Betz hat mit „Heumahd“ einen Roman geschaffen, den man ungern aus der Hand legt und mit Vroni eine Hauptfigur, die man nicht so schnell vergisst.

⋌Dagmar Oltersdorf

Susanne Betz: „Heumahd“, 2022, 317 Seiten, C. Bertelsmann, 22 Euro.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

Kommentare