Collegium musicum zum ersten Mal Gast im Kulturbahnhof Aalen

+
Das Collegium musicum, hier auf der Kapfenburg, spielt erstmals im Kulturbahnhof Aalen.

Frühjahrskonzert am Samstag, 7. Mai, 19 Uhr, unter der Leitung von Manuel Durão.

Aalen. Am 7. Mai  debütiert das Collegium musicum um 19 Uhr im Kulturbahnhof „KUBAA“ Aalen mit seinem diesjährigen Frühjahrskonzert. Vor der längeren Corona Pause alljährlich noch in der Stadthalle, möchte sich das Aalener Kammerorchester nun im neuen Veranstaltungssaal im KUBAA präsentieren. Unter der Leitung von Dirigent Manuel Durão wird das Orchester dann auch wieder von einigen Bläsern, Schlagwerk sowie Cembalo und Solo-Bratsche ergänzt und unterstützt.

Auf dem Programm mit dem Titel „Sommererwachen“ stehen wieder besondere Werke. So erwacht der Sommer unter anderem in der „Grillen-Symphonie“ von Georg Philipp Telemann. Dieses konzertante Stück in drei Sätzen mit herrlich alberner Vertonung und Besetzung, stellt zwei solistische Kontrabässe in den Mittelpunkt. Als weiteres Werk von Telemann wird das Concerto in G-Dur für Viola und Streichorchester aufgeführt. Hierfür konnte der gebürtige Aalener Bratschist Wolfram Hauser wieder als Solist gewonnen werden. Hauser ist seit 2011 Mitglied bei den Bamberger Symphonikern. Er hat in der Vergangenheit schon einige Konzerte des Collegium musicum solistisch bereichert.

Mit der Pastorale d´été (Sommerpastorale) kehrt das Orchester zum Sommererwachen zurück. Diese kurze symphonische Dichtung für Kammerorchester wurde von Arthur Honegger komponiert, der sich dafür in seinem Urlaub in den Schweizer Alpen im Jahr 1920 inspirieren ließ.

Ein humorvolles Werk steht mit den „Trois petites pièces montées“ (Drei kleine ausgestopfte Stücke) von Erik Satie auf dem Programm. Inspiriert von Themen aus der Romanreihe Gargantua und Pantagruel von François Rabelais, werden drei sich sehr in Stil und Ton unterscheidende, kurze Stücke präsentiert.

Ein Highlight des Konzertabends wird die Aufführung des Stücks „Appalachian Spring“ (Appalachische Quelle) von Aaron Copland sein. Ursprünglich für Ballet geschrieben und dafür 1945 mit dem Pulitzer-Preis für Musik ausgezeichnet, schrieb Copland später das Ballet zur Orchestersuite um. Die Handlung in acht Sätzen erzählt von einem Frühling der amerikanischen Pioniere der 1800er Jahre in einem Farmhaus in Pennsylvania.

Karten sind ab sofort im Vorverkauf bei MusikA in Aalen oder auf www.reservix.de erhältlich. Weitere Informationen sind auch auf der Homepage des Collegium musicum zu finden: https://collegium-musicum.oratorienvereinigung-aalen.de

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

Kommentare