Die Hits von Richard Wagners „Tannhäuser“ im Rittersaal von Schloss Heidenheim

+
Schloss Hellenstein.

Am Freitag, 1. Juli, feiern die OH unter der Leitung von Marcus Bosch ihre Premiere. Es gibt noch Restkarten.

Heidenheim. Am Freitag, 1. Juli, feiert die bisher größte Oper von Richard Wagner Premiere bei den Opernfestspielen Heidenheim. Mit Marcus Bosch am Pult und dem Regisseur Georg Schmiedleitner steht erneut das Team der Erfolgsproduktion „Der Fliegende Holländer“ von 2017 in der Verantwortung.

Für Exzellenz auf der Bühne und im Orchestergraben sorgen erneut die Stuttgarter Philharmoniker und der Tschechische Philharmonische Chor Brünn sowie unter anderem Solisten wie Corby Welch in der Titelrolle, der in Heidenheim zum Publikumsliebling avancierten, Leah Gordon als Elisabeth, der 2020 von der Fachzeitschrift „Opernwelt“ zum „Sänger des Jahres“ gewählte Birger Radde in der Partie des Wolfram und Heike Wessels als Venus. Die vier Edelknaben werden von den Augsburger Domsingknaben übernommen. Bekannte und beliebte Highlights der Oper sind Wolframs „Lied an den Abendstern“, Elisabeths Auftrittsarie „Dich, teure Halle, grüß ich wieder“, die sogenannte „Hallenarie“ sowie Tannhäusers berühmte „Romerzählung“ über seine erfolglose Pilgerschaft zum Papst. Damit ist der „Tannhäuser“ die Oper mit den meisten „Hits“ von Richard Wagner.
Zur Handlung: Tannhäuser, ein berühmter Sänger in der Wartburg-Gesellschaft im Thüringen des 13. Jahrhunderts ist vor deren Verboten und Regeln zur heidnischen Liebesgöttin Venus geflohen, die ihr Reich im Hörselberg bei Eisenach, de, „Venusberg“ aufgeschlagen hat. Doch auch dort findet er nicht dauerhaft sein Glück. Schließlich wartet in der irdischen Welt Elisabeth auf ihn, die Nichte des Landgrafen auf der Wartburg, die ihn mit großer Unbedingtheit liebt… Wolfram von Eschenbach ist zwischen seiner Liebe zu Elisabeth und seiner Freundschaft zu Tannhäuser zerrissen – und Venus findet sich auch nicht damit ab, dass Tannhäuser sie verlassen hat!

Mehr Infos und Tickets sind zu finden unter www.opernfestspiele.de. Für die Premiere sind Restkarten erhältlich, für die anderen Vorstellungen sind noch ausreichend Tickets vorhanden. Bei gutem Wetter finden die Vorstellungen auf der neuen Tribüne im frisch sanierten Rittersaal auf Schloss Hellenstein statt, bei widrigen Bedingungen im akustisch exzellenten Festspielhaus CCH in unmittelbarer Nachbarschaft.  Weitere Vorstellungen am 3./8./9./16./22. und 30. Juli. Tickets (Euro 15 bis Euro 93, Premiere Euro 25 - Euro 103), ermäßigt, 10,50 - Euro 65,10. Telefonisch: 07321-3277777; Online unter www.opernfestspiele.de

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare