Die Schöpfung in Texten und Bildern

+
v.l. Norbert Hackmann, Claudia Betzler, Peter Betzler, Dr. Anette Schavan, Volker Grab, Dr. Anselm Grupp
  • schließen

Werke von Peter Betzler und ein neues Buch mit Texten von Schavan, Saller und Hackmann.

Ellwangen. „Du hüllst dich in Licht wie in einen Mantel,“ lautet der zweite Vers des Psalm 104. Dieser ist nicht nur der Titel der Ausstellung von Peter Betzler im Palais Adelmann in Ellwangen, sondern auch der Titel eines neuen Buches mit Aquarellen und Acrylbildern zu Texten von Dr. Anette Schavan, Norbert Hackmann und Dr. Manfred Saller.

Bei der offiziellen Präsentation erinnerte Bürgermeister Volker Grab an die letzte Ausstellung von Peter Betzler, vor fünf Jahren, im Palais Adelmann. Eckard Scheiderer sagte damals: „Betzlers Bilder sind keine Predigten in Bildern“. Obwohl es bei dieser Ausstellung so scheint. Die Werke sind eine Auseinandersetzung mit christlichen Werten. „Der Schöpfungspsalm ist aktueller den je,“ betonte Grab. Norbert Hackmann, der Vorsitzende der katholischen Erwachsenenbildung Heilbronn, bekundete hohes Lob über die Umsetzung der Schöpfung in den Bildern von Peter Betzler. „Psalmen bilden einen Resonanzraum,“ sagte Hackmann. Er beschrieb in seiner Ansprache die Schöpfung als Gegenstand und Zukunft. Die Lebensgrundlage entstehe ständig neu. „Wir müssen den Blick auf das Ganze wenden,“ betonte er.

Dr. Anette Schavan, ehemalige Kultusministerin Baden-Württembergs erklärte, dass sich in den Werken Peter Betzlers „die Sprache der Psalmen und Farben verbinden“. Schavan hält gerade den Psalm 104 für sehr politisch, vor allem in der jetzigen Zeit, in der Naturkatastrophen immer mehr und immer näherkommen. „Unser Auftrag ist es, wieder zu einer verträglichen Balance zu kommen,“ rief sie auf. Deshalb habe sie sich gerne bereit erklärt, dieses Buch zu begleiten,“ sagte sie als Herausgeberin. Seit 2003 kennt sie Peter Betzler und wollte durch dieses Buch ein Zeichen für den Berufsstand der Lehrer und der aktiven Kultur setzen. „Lehrer sind Kulturschaffende,“ betonte sie. „In einem Psalmvortrag kann jeder ausdrücken, was in ihm vorgeht,“ sagte die ehemalige Bundesministerin. Peter Betzler habe dieses hervorragend in Farbe umgesetzt. Als ehemalige Botschafterin am Heiligen Stuhl verweist sie auf die Sixtinische Kapelle mit ihrer großartigen Farbgebung. „Dieser Zyklus hat eine politisch-spirituelle Botschaft,“ ist Anette Schavan überzeugt.

Dr. Anselm Grupp verlas die Einführung in die Ausstellung für Dr. Martin Saller, der krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte. Saller sieht in den Bildern ein Feuerwerk der Farben, aus dem die Lust und Freude des Künstlers heraustritt. „Betzler hat ein tiefes Vertrauen in Farben,“ schreibt er.

Umrahmt wurde die Eröffnung musikalisch von Tobias Knecht an der Gitarre.

Michael Scheidle

Die Ausstellung ist bis zum 19. September zu sehen. Jeweils Samstag und Sonntag, sowie Mittwoch von 14 bis 17 Uhr. Am Sonntag, 19. September, ist Peter Betzler persönlich vor Ort.

Das Buch „Du hüllst dich in Licht“ ist erschienen im Schwabenverlag und für 20 Euro erhältlich.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare