Ein Brahmsfest zum 10. Geburtstag

+
Die Cappella Aquileia ist benannt nach der alten Römerstadt, deren Nachfolgerin Heidenheim ist.

Cappella Aquileia feiert zehnjähriges Bestehen. Vier Sinfonien und zwei Klavierkonzerte werden gespielt.

Heidenheim. Ein Brahmsfest ist der Auftakt der Jubiläumssaison 2021/22, mit dem die Cappella Aquileia ihr Publikum und sich selbst beschenkt: Am 17. und 19. Dezember gibt es im Festspielhaus Heidenheim in der Meisterkonzerte-Reihe „Festspiele übers Jahr“ das zweiteilige Brahmsfest mit der Aufführung aller vier Sinfonien und der beiden Klavierkonzerte.

Das Publikum kann sich auf zwei XXL-Konzerte unter der Leitung von Marcus Bosch und mit dem international renommierten Pianisten Oliver Schnyder freuen. Diese Konzerte werden aufgezeichnet und werden voraussichtlich 2022 bei cpo und Coviello Classics erscheinen.

Im Februar 2011 begann die Erfolgsgeschichte der Cappella Aquileia, benannt nach der alten Römerstadt, deren Nachfolgerin Heidenheim ist. Gegründet und initiiert von Festspieldirektor Marcus Bosch aus dem Philharmonischen Orchester Heidenheim hat sie sich seitdem zur ersten Riege der deutschen Festspielorchester entwickelt.

In diesem Jahr wurde die Cappella Aquileia unter Leitung von Marcus Bosch und mit Sprecherin Katharina Thalbach für ihre Neueinspielung von Georg Anton Bendas Melodram „Medea“ mit dem Opus Klassik 2021 in der Kategorie „Operneinspielung/Musik bis inkl. 18. Jahrhundert“ als beste Einspielung des Jahres ausgezeichnet. In kammersinfonischer Besetzung – in der Größe des Gewandhausorchesters zu Mendelssohns Zeit – und inspiriert von der Aufführungspraxis der Entstehungszeit, eröffnet das Orchester einen unverstellten Blick auf klassische und romantische Orchestermusik. Hohe künstlerische Qualität gewährleistet der große Stamm langjähriger Musikerinnen und Musiker.

Regelmäßig werden die Verdiproduktionen von Deutschlandradio Kultur und Coviello Classics produziert und gesendet. Die chronologische Aufführung und Aufnahme dieser Frühwerke ist seit 2016 wichtiger Markenkern der Cappella Aquileia und der Opernfestspiele Heidenheim geworden.

Das weitere Programm: Weitere Highlights der Jubiläumssaison sind das Geburtstagskonzert mit Vertretern aus Politik und Gesellschaft am 13. Februar 2022 in Heidenheim, das Sonderprojekt „Tristan und Isolde“ im Frühjahr 2022 sowie das Debüt in der Kölner Philharmonie am 1. Juni 2022 mit einer konzertanten Wiederaufnahme der Operette Die Fledermaus. Vom 4. Juni bis 31. Juli finden die Opernfestspiele Heidenheim OH! 2022 statt.

Termine: Freitag, 17. Dezember, 19 Uhr, Festspielhaus Heidenheim: Brahmsfest Teil 1.

Sonntag, 19. Dezember, 18 Uhr, Festspielhaus Heidenheim: Brahmsfest Teil 2.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare