Ein Festival für „Gott und die Welt“

  • Weitere
    schließen
+
Voces8 aus London sind mit Vokalmusik von Renaissance bis Pop im Remspark zu Gast.
  • schließen

18 Veranstaltungen stehen auf dem Programm des 33. Festivals für Europäische Kirchenmusik, das am 16. Juli unter freiem Himmel im Remspark Auftakt feiert. Was im Einzelnen geboten ist.

Schwäbisch Gmünd

Kirchenmusikfans werden das Glück von Richard Arnold sicher teilen. „Ich bin hocherfreut, dass wir das dieses Jahr so durchführen können“, sagt der Gmünder OB. Er sitzt am Dienstagnachmittag auf der Remsparkbühne. Zusammen mit den Machern des Europäischen Kirchenmusikfestivals: Intendant Klaus Stemmler, Katharina Lampe und Ralph Häcker vom Kulturbüro, Kirchenmusikdirektor Stephan Beck und Klaus Eilhoff. „Gott sei Dank, dass ihr daran geglaubt habt, das wir das alles aufführen können“, dankt Arnold den Beteiligten.

Es ist ein mutiges Programm, dass das EKM-Team zusammengestellt hat. Insgesamt 18 Veranstaltungen werden unter dem Festivaltitel „Gott und die Welt“ bis zum 8. August zu erleben sein: Chöre, Ensembles, Solisten.

„Wir sind froh, dass wir jetzt für einige Konzerte wieder in die Kirchen gehen können, was ja für ein Kirchenmusikfestival nicht ganz unwichtig ist“, so Ralph Häcker vom Kulturbüro. Zum Auftaktgottesdienst allerdings am Freitag, 16. Juli, um 18.30 Uhr, ist das EKM zu Gast auf der Remspark-Bühne. Für den Gottesdienst habe man Weihbischof Gerhard Schneider gewinnen können, berichtet Klaus Eilhoff.

„Wir sind stolz und glücklich, im Remspark 163 Plätze anbieten zu können“, so Klaus Stemmler. Aber auch das CCS werde ein wichtiger Spielort sein. Dort wird unter anderem am Samstag, 17. Juli, 20 Uhr, der EKM-Preis an Joshua Rifkin verliehen, der mit The Bach Ensemble aus den USA anreist. Aber auch die Schauspielerin Corinna Harfouch wird im CCS gastieren, die am 25. Juli mit Dorothee Mields und der Lautten Compagney Berlin kommt - im Gepäck Musik von Monteverdi und Texte von Ovid. Mit einem Programm, das erst in der dritten Welle der Pandemie enstanden sei. Es passe zum Thema „Gott und die Welt“, so Stemmler, weil es aufzeige, dass die Welt schön erschaffen, aber alles Veränderung unterworfen sei. Immer wieder werde man im Programm solche Spannung zwischen sakraler und profaner Welt sichtbar machen.

Drei Orgelkonzerte

Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021. Demgemäß werden drei „drei namhafte Organisten herausragender Art“ beim EKM zu Gast sein, so Stephan Beck. „Sie werden Konzerte spielen, die sich in ihrer Charakteristik stark unterscheiden. Den 17. Internationalen Orgelwettbewerb gibt es am Sonntag, 1. August, im Heilig-Kreuz-Münster obendrauf.

Dieses „gigantische Orgelpaket“ so Katharina Lampe, ergänzt sie selbst mit einer originellen digitalen Idee, die auch unter strengeren Regeln funktioniert. Ein „Orgel-Escape-Room“ wird das Instrument auf der Homepage des EKM Interessierten näher bringen.

„Solche Erlebnisse wollen wir schaffen“, sagt Klaus Stemmler. Er hoffe, alles gelinge.

Gott sei Dank, dass ihr daran geglaubt habt.“

Richard Arnold, OB Schwäbisch Gmünd

Die Termine des Festivals im Überblick

Coronabedingt finden einige Konzerte auf der Open-Air-Bühne im Remspark und größere Produktionen im Congress-Centrum Stadtgarten statt. Karten gibt es ab sofort unter Tel: (07171)603-4250, im i-Punkt am Marktplatz und im Internet unter www.kirchenmusik-festival.de.

16. Juli, Ökumenischer Eröffnungsgottesdienst, Remspark-Bühne; Eintritt frei, Anmeldung notwendig.
17. Juli, Joshua Rifkin & The Bach Ensemble; EKM-Preis, Werke von Schütz 18. Juli, Voces8 (London);
21. Juli, Mames Babegenush (Dänemark);
22. Juli, Krupka Trio (Norwegen);
23. Juli, Organist Nathan Laube (New York);
24. Juli, Orgelführung mit Stephan Beck
25. Juli Lautten Compagney Berlin
28. Juli. Collegium Vocale Schwäbisch Gmünd, Jean Langlais, Messe solennele
29. Juli,. Trio Mohamad Fityan;
30. Juli. Organist Karol Mossakowski (Lille);
31. Juli, Qualifikationsrunde Orgelwettbewerb;
1. August, Wettbewerb für Orgelimprovisation;
4. August, Zakouska Quartett (Strasbourg);
5. August, Windsbacher Knabenchor & FBO;
6. August. Organistin B. Bryndorf (Kopenhagen);
7. August, Stummfilm mit Live-Improvisation mit Stephan Beck;
8. August: Ökumenischer Schlussgottesdienst mit Carina Deutscher und Isabell Kimmel und Band

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL