„Es war einmal in Mergentheim“

+
Das Hohenloher Streichquartett

Was Beethoven und Carl Arnold mit Hohenlohe verband. Konzert und erste Bilanz des Kultursommers.

Künzelsau. Der Hohenloher Kultursommer zieht eine kleine Bilanz und geht in die Verlängerung. Weitere Nachholtermine stehen im Oktober noch an, auch ein zusätzlich anberaumtes Konzert sowie das Jubiläumskonzert mit einem Sondergastspiel der Donau Philharmonie Wien. Dafür gibt es ab diesen Montag, 4. Oktober, Karten bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Fördermitglieder der Stiftung haben bereits seit dieser Woche ein Vorkaufsrecht.

Das zusätzliche Konzert trägt den Titel „Es war einmal in Mergentheim“ und findet am Samstag, 9. Oktober, um 18 Uhr statt. Das Hohenloher Streichquartett spielt Beethovens Quartett in Es-Dur op. 74, da Ludwig van Beethoven vor genau 230 Jahren als junger Musiker in Mergentheim war. 1791 musizierte er dort beim Generalkapitel des Deutschordens mit der kurköllnischen Hofkapelle von Kurfürst Maximilian Franz, Erzherzog von Österreich. Neben den musikalischen Diensten soll Beethoven auch fürs Servieren und Bedienen der Gäste eingeteilt gewesen sein. Des Weiteren gibt es eine Rarität: das g-Moll Streichquartett von Carl Arnold, der im Frühling 1794 in Neunkirchen bei Mergentheim geboren wurde und später in Oslo zu musikalischem Ruhm kam.

Werden alle noch geplanten Konzerte des Kultursommers stattgefunden haben, so rechnet das Festival mit einer Besucherzahl von ca. 6850 Gästen. Damit ist Intendant Marcus Meyer zufrieden. „Wir werden bis Saisonende von 74 Konzerten letztendlich 64 durchgeführt haben“, freut sich Meyer. Von den zehn nicht abgehaltenen Konzerten musste nur eines ganz abgesagt werden, neun wurden auf 2022 verschoben.

Verglichen mit den verfügbaren Plätzen vor der Pandemie schätzt Meyer die diesjährige Auslastung bei ca. 45 Prozent. Die finanziellen Ausmaße, so Meyer, lassen sich derzeit noch nicht wirklich kalkulieren. Jedoch meinen die Festivalmacher, dass das Ergebnis aus 2020 und 2021 besser ausfallen könnte, als zunächst erwartet.

Die Programmplanungen für die Spielzeit 2022 sollen bald abgeschlossen sein.

Tickets: www.hohenloher-kultursommer.de oder www.reservix.de

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

WEITERE ARTIKEL

Kommentare