Festspiele Heidenheim ziehen Bilanz

+
Festspiele Heidenheim: der renovierte Rittersaal.

Überdurchschnittliche Resonanz der Zuschauer und ein geradezu beglückter Marcus Bosch.

Heidenheim. Am vergangenen Sonntag sind die Opernfestspiele Heidenheim 2022 mit der „Last Night“ zu Ende gegangen. Knapp zwei Festspielmonate mit über 40 Veranstaltungen fanden erstmals seit 2019 unter weitgehend normalen Bedingungen statt. Die Stadt Heidenheim teilt mit, sie stufe die Bilanz als künstlerisch hervorragend ein. Der Publikumszuspruch lag mit einer Auslastung von 82 Prozent weit über den Erwartungen.

Musiktheater: Im Programmkern „Musiktheater auf national und international wahrgenommenem Niveau“ boten die Opernfestspiele Heidenheim in der „Da Capo“ betitelten Festspielsaison 2022 vier Opernproduktionen.

Konzerte: Zwei der fünf großen Konzerte waren Debüts: Die Deutsche Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern (Eröffnungskonzert) und die NDR Bigband (Jazzgala) konzertierten erstmals in Heidenheim.

Extras und kostenlose Angebote: Einen großen Anteil am Festival hatten die zahlreichen Extraveranstaltungen, darunter vier Jazzfrühstücke, ein Familienkonzert, der Blaue Abend in der Hammerschmiede Königsbronn und andere begleitende Veranstaltungen. Auch die kostenlosen Angebote wurden sehr gut angenommen, darunter die Schlossbergtafel mit über 400 Gästen.

Indoor/Outdoor: Die Möglichkeit, die open-air angesetzten Vorstellungen auch bei Regen vollwertig aufführen zu können, ist ein Standortvorteil für Heidenheim. In der Saison 2022 wurde das Festspielhaus CCH genutzt für zwei der sieben Vorstellungen des „Tannhäuser“ und für zwei der vier „outdoor“ geplanten Konzerte.

Zuschauerzahlen: Zu den OH! 2022 kamen insgesamt 13 596 Besucherinnen und Besucher. Die Gesamtauslastung der im Verkauf befindlichen Formate betrug 82 Prozent.

Künstlerisches Fazit: Die Produktionen der OH! sind Botschafter für Heidenheim. Unter anderem wird die „Tannhäuser“-Produktion im November 2022 an den Opernhäusern von Reggio Emilia und Modena gezeigt. Festspieldirektor Marcus Bosch: „Künstlerisch waren diese Festspiele 2022 die wohl erfolgreichsten, seit ich die Verantwortung für die OH! tragen darf.“

Die Opernfestspiele 2023 stehen unter dem Motto „Heldinnen“. Das Jahresprogrammbuch erscheint im November, der Kartenvorverkauf für die OH! 2023 startet am 21. November.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare