Im Alten Rathaus wird nicht gespielt

+
"Kleine Eheverbrechen" soll ab dem 10. Dezember in Aalen wieder aufgeführt werden.

Aalen. Das Alte Rathaus wird von den Mitgliedern des Theaters der Stadt Aalen bis zum 4. Dezember nicht bespielt.

„Wir sind froh, dass wir trotz der hohen Inzidenz im Ostalbkreis auch weiterhin die geplanten Vorstellungen im Kulturbahnhof spielen können“, betont der Pressesprecher des Theaters der Stadt Aalen, Gerhard Herfeldt. Die kommenden Vorstellungen von „Warte nicht auf den Marlboro-Mann“ am 26. und 27. November sowie am 3. und 4. Dezember im Alten Rathaus werden hingegen entfallen, wie er betont. Mit diesem Schritt wolle das Theater einen weiteren freiwilligen Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leisten. „Auch wenn das Risiko einer Infektion auf der Studiobühne ebenfalls nur sehr gering ist, bietet der Theatersaal im KubAA deutlich mehr Platz, um Abstand zu halten“, so Herfeldt. „Wir planen aber, sofern das Infektionsgeschehen es zulässt, ab dem 10. Dezember wieder mit 'Kleine Eheverbrechen' auf unserer Studiobühne präsent zu sein“, sagt Herfeldt. Bereits erworbene Eintrittskarten können an der jeweiligen Vorverkaufsstätte zurückgegeben werden.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare