Klangliche Weltreise mit der Gitarre

+
David Lindorfer an der Gitarre
  • schließen

David Lindorfer zeigt seine Fingerfertigkeit und die Vielfalt der Akustikgitarre im Palais Adelmann in Ellwangen.

Ellwangen. Mit vielseitigen Stücken seines aktuellen Programms „rainmaker“ war Gitarrist David Lindorfer im Rahmen der „Jumping-fingers“-Konzertreihe des städtischen Kulturamts zu Gast im Ellwanger Palais Adelmann. Lediglich 18 Zuhörer sammelten sich, um dem gut einstündigen Auftritt zu folgen, was auch an der Corona-Situation gelegen haben mag. Denn die Fingerfertigkeit und Spielfreude des Österreichers hätten zweifelsohne mehr Gehör verdient.

Lindorfer hat klassische Gitarre an der Anton-Bruckner-Privatuniversität Linz studiert und dann nochmals drei Jahre die Hochschule für Musik in Dresden besucht, wo er sich vor allem dem Feld der „worldmusic“ zuwandte. Von seinen Studienverschiedener Musikkulturen und Stile unseres Kontinents „berichtete“ er mit seinen Arrangements und Kompositionen mittels seiner Akustikgitarre.

Mit „beat back“ und „6 a. m.“ stellte er gleich eingangs zwei Eigenkreationen vor, in denen er von sanft bis rassig, melodisch bis poppig, sein Klangfeld eröffnete, das er mit Percussion auf dem Resonanzkörper selbst ergänzte.

„Das Reisen ist als Musiker oft ein leidiges Thema. Ich sitze lieber zu Hause auf dem Sofa und spiele Gitarre, statt im Zug zu sitzen“, sagte Lindorfer. Dennoch sei er viel unterwegs und ziehe daraus auch Inspiration. So entstand „between places“ auf der Bahnstrecke Linz – Dresden. Man kann den vorbeiziehenden Landschaften nachfühlen und spürt im Takt dem Wechsel zwischen Intercity und Regionalbahn nach.

Das Chanson „le fou“ macht Station in Europa, bevor Lindorfer afrikanischen Rhythmen in „Soukous“ nachspürt. Spanische Klassik bringt der Virtuose auf den Saiten zum „grooven“, wenn er Gaspar Sanz' „Canarios“ intoniert. Nach einer guten Stunde bildet Michelle Camilos „Caribe“ temperamentvoll den Schluss einer musikalischen Weltreise aus Fusionjazz, Fingerstyle, worldmusic und Klassik: Bestes Anschauungsmaterial für virtuoses Können.

David Lindorfer an der Gitarre
David Lindorfer an der Gitarre
David Lindorfer an der Gitarre

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare