Kollektiv K mit drittem Sommerfest

+
Viel Kunst für Augen und Ohren gibt es auf dem Villa-Kopef-Areal am 16. Juli.

Viel Kunst für Augen und Ohren gibt es auf dem Villa-Kopef-Areal am 16. Juli. Was alles geboten ist.

Aalen. Das Sommerfest des Kollektiv K geht in die dritte Runde: Am Samstag, 16. Juli, gibt es wieder Kunst auf Augen und Ohren. Die Sause steigt in Aalen auf dem Villa-Koepf-Areal. Was die Besucherinnen und Besucher erwarten können, erklärt Vereinsvorsitzender Jakob Arold. „Das Sommerfest soll sich etablieren, wir möchten den Menschen etwa Besonderes bieten,“ erklärt Arold. Bis zu 500 Leute passen in Hof und Garten der Villa.

Das Programm

Mit dem Programm adressiere man eine breite Zielgruppe, so Arold. Neben ausgestellten Werken, unter anderem des Künstlers Paul Banause aus Berlin, kann man sich bestimmte Motive von Charlien Vivian Zeh tätowieren lassen oder die Keramik von Sharon Kerger begutachten. Für die Verpflegung sorgt Christine Auzinger mit ihrem Team. Für ein breites musikalisches Angebot „vom gemütlichen Aperol trinken bis zum Pogo-tanzen“, sei gesorgt. Ein regionaler Act, Frango aus Ellwangen, wird durch die Synthie-Klänge von Zimmer90 aus Stuttgart, Tigermilch aus Köln und Solokünstler nand komplettiert.

Karten gibt es im Vorverkauf, der bis Sonntag, 9. Juli, läuft unter www.kollekti-k.net, im Café Dannemann und Wunderlich, in der Villa Koepf und im Zeitraum beim Kubus.

Tickets Die Karten kosten im Vorverkauf 20 und an der Abendkasse 25 Euro.

Viel Kunst für Augen und Ohren gibt es auf dem Villa-Kopef-Areal am 16. Juli.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare