Kostenlos zum Aalener Jazzfest

  • Weitere
    schließen
+
Marla Glen: tiefe Stimme mit viel Power.

Die Ostalb-Kultur verlost 3 mal 2 Karten für das Konzert mit Marla Glen beim Aalener Jazzfest am 3. Juli.

Aalen. „Hurra, wir leben: das Aalener Jazzfest macht wieder Programm - unter diesem Titel präsentieren die Macher vom Verein Kunterbunt am ersten Wochenende im Juli die 29. Auflage des Festivals. Ein ganz reales, handfestes Jazzfest - als zweitägiges Open Air in Aalens Stadtgarten am 2. und 3. Juli.

Am Freitagabend, 2. Juli, 19 Uhr, startet das Fest mit Roman Spilek feat. Kim Hofmann Acoustic Trio: mit mitreißender Gitarrenmusik, Funk- und Soulklassikern, eigenen Kompositionen oder Standards, die mit beiden Beinen in Blues und Soul wurzeln. Danach singt Milow seine Songs. Der belgische Singer/Songwriter betritt zum ersten Mal 2004 eine Bühne, er arbeitet er sich immer weiter die Charts hoch, wird in der Konzertreihe Night of the Proms neben Bryan Ferry, Tim Bendzko, John Miles, Suzanne Vega und den Pointer Sisters Headliner. Kein Wunder, dass er mit 40 schon auf eine beachtliche Karriere blickt.

Am Samstag, 3. Juli, ab 19 Uhr, sind im Stadtgarten dann Rumba Lotte mit Bossa, Swing, Rumba, Reggae, Samba und was sonst noch in eine Jukebox passt zu hören. Der Star des Abends aber ist Marla Glen. Aufgewachsen in der South Side von Chicago, Kind eines Bluesgitarristen, Enkel einer Gospelsängerin, die Mutter befreundet mit B.B. King, und angestellt bei der Merryll Lynch Bank, beginnt Marla Glen schnell in der Schwarzen Musik. „Repertoire“ bringt Marla dreimal Gold und einmal Platin und erscheint 1996. Marla Glen ist immer noch Künstlerin mit einzigartigem Charisma, die mit den Geschlechterrollen spielt. Nach ihr spielt The Legendary Ghetto Dance Band auf.

Verlosung: Die Ostalb-Kultur verlost 3 mal 2 Karten für das Konzert beim Aalener Jazzfest am 3. Juli mit Marla Glen. Einfach bis Dienstag, 22. Juni, eine E-Mail an verlosung@sdz-medien.de schicken. Stichwort: Marla-Jazzfest. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt, die Karten zugeschickt. Deshalb bitte die vollständige Adresse in der Mail nicht vergessen.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL