Kreuzgangspiele: Carmilla

+
Alexander Ourth liest Carmilla

Feuchtwangen. Auf der Kreuzgang-Bühne war im Sommer 2021 der bekannteste männliche Vampir der Literaturgeschichte leibhaftig zu erleben: Dracula.

Dass es jedoch vor Veröffentlichung des Romans von Bram Stoker vor allem Vampirinnen waren, die in Erzählungen und Gedichten ihr Unwesen trieben, ist nahezu unbekannt.

Der seinerzeit berühmteste und einflussreichste Text über das Wirken eines weiblichen Vampirs ist die 1872 erschienene Erzählung „Carmilla“ des irischen Autors Joseph Sheridan Le Fanu. Darin verführt die geheimnisvolle und bezaubernd schöne Carmilla eine junge Frau auf einem Landgut in der Steiermark. Die Beziehung der beiden adeligen Töchter ist intensiv, liebevoll und gefährlich zugleich.

Diesen Klassiker der Vampirliteratur kann man am Samstag, den 19. März, um 19.30 Uhr, in den Regina Lichtspielen bei einer stimmungsvollen Lesung des Schauspielers Alexander Ourth entdecken.

Karten gibt es im Kulturbüro der Stadt Feuchtwangen, Tel. (09852) 904 44, E-Mail: karten@kreuzgangspiele.de oder kulturamt@feuchtwangen.de

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare