Kunst zu Weihnachten verschenken

+
Weihnachtsausstellung Labor im Chor V.l. Maria Hokema,Angela Munz

Im Labor im Chor im Prediger gibt's Mützen, Kerzenständer, Porzellan, Leuchten und mehr.

Schwäbisch Gmünd. Voller Licht und Kerzenschein zeigt sich das Labor im Chor dieses Jahr in seiner Ausstellung vor Weihnachten. Maria Hokema, Alkie Osterland und Angela Munz haben wieder eine Auswahl besonderer Dinge von Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerkern zusammengestellt. Geöffnet ist die Ausstellung von 26. November bis 24. Dezember. Das Labor im Chor lädt herzlich zur Eröffnung am Donnerstag, 25. November, um 19 Uhr ein. Der Eintritt ist frei. Zugang mit 2G.

Hohe handwerkliche Qualität und außergewöhnliche Gestaltung bestimmen die Auswahl der Werkstätten, die diesmal vorgestellt werden.

Von Anna Hössle aus Bayern sind die gefalteten in allen Weißtönen scheinenden Papierleuchten, die jetzt schon im Fenster zu sehen sind – geometrisch-puristische Lampenschirme.

Dunkel und schwer dagegen die Kerzenleuchter aus geschmiedetem Stahl von Thomas Kenngott. Der Metallgestalter aus Heilbronn, der in seiner Werkstatt auch große Kunst-am-Bau-Arbeiten realisiert, hat Bodenleuchter und Tischleuchter nach Gmünd gebracht. Genauso wie Anna Hössle Papier in Falten legt, so Thomas Kenngott sein Metall.

Angela Munz dagegen findet in durchscheinendem Porzellan genau den richtigen Werkstoff für leicht kombinierbare Pendelleuchten. Auch ihre Schalen und Becher aus gefärbtem Porzellan sind gedreht, und für ihre zweiteiligen Schwarz-weiß-Vasen dreht sie zum feinen Porzellankörper schwarze Aufsätze aus grobem Ton.

Maria Hokema setzt dieses Jahr in ihrem Geschirr ganz auf Farbe – Porzellan in frischem Seladongrün und -blau, aber auch farbige Drucke auf Becher und Tassen. Die junge Keramikerin Pauline Peters lässt fahrende Krokodile und Elefanten Kerzen tragen. I

Flechtwerk von Monika Nickel wirft grafische Schatten an die Chorwand. Die Weidengeflechte aus der Pfalz bilden runde Körbe, „anschmiegsame“ Körbe für den Wochenmarkt oder für Meisenknödel geeignete Vogelkörbe.

Sorgfältigst genähte und mit Siebdrucken gestaltete Servietten und Leinentücher haben die drei Galeristinnen in Nürnberg im Atelier von Bettina Zwirner gefunden. Das Labor im Chor präsentiert auch in diesem Winter Arbeiten der Gold- und Silberschmiedin Doris Raymann-Nowak. Glas in Schmuckstücken finden sich bei Alkie Osterland. Neben ihren zarten Colliers finden sich dieses Jahr zum ersten Mal Broschen aus Beton.

Schließlich bietet die Weihnachtsausstellung auch Wärmendes: feine Wolltücher und Mützen und Hüte für Männer und Frauen von Birgit Sophie Metzger aus Esslingen. Ihre Hut Couture wurde 2018 mit dem Staatspreis ausgezeichnet.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt im Labor im Chor im Prediger Schwäbisch Gmünd von 26. November bis 24. Dezember. Öffnungszeiten: Mi. bis Fr. 14 bis 17 Uhr; Sa. 10 bis 14 Uhr; 24 Dez. 10 bis 12 Uhr.

Weihnachtsausstellung Labor im Chor
Wer auf der Suche nach einem Geschenk ist, kann im Prediger fündig werden.
Weihnachtsausstellung Labor im Chor
Weihnachtsausstellung Labor im Chor
Weihnachtsausstellung Labor im Chor
Weihnachtsausstellung Labor im Chor
Weihnachtsausstellung Labor im Chor
Weihnachtsausstellung Labor im Chor
Weihnachtsausstellung Labor im Chor
Weihnachtsausstellung Labor im Chor

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare