KunstKlang startet in neue Reihe

Acht Konzerte an unterschiedlichen Spielorten in Feuchtwangen. Auftakt ist am 29. Oktober.

Feuchtwangen. Die neue Saison der Konzertreihe KunstKlang wartet mit acht Konzerten an unterschiedlichen Spielorten in Feuchtwangen auf. Schwerpunkte sind das Konzertwochenende anlässlich des Jubiläums „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ sowie ein Konzert-Marathon im Juni 2022.

„Wir bieten unserem Publikum eine große Vielfalt an außergewöhnlichen Programmen. Der Umstand, dass wir Konzerte nachholen, ist sichtbares Bekenntnis an die beteiligten Akteure: Ihre Engagements fallen nicht aus – wir halten unsere Zusagen ein. Dafür bin ich den Machern der Konzertreihe, allen voran den politischen Entscheidungsträgern sehr dankbar“, so die künstlerische Leiterin Christiane Karg.

Den Auftakt der Konzertreihe bilden insgesamt drei Konzerte, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Unter dem Motto„Jüdisches Feuchtwangen. Recall Change Repeat Fade“ veranstalten die Kreuzgangspiele in Kooperation mit dem Fränkischen Museum und KunstKlang eine Ausstellung, eine Theaterperformance, Lesungen, Vorträge und Konzerte. Paweł Zalejski, Primarius des renommierten Streichquartetts Apollon Musagète und Matan Porat tauchen am 29. Oktober um 20 Uhr in der Johanniskirche ein in die reiche jüdische Musiktradition.

Am Folgetag widmet sich Christiane Karg mit der Mezzosopranistin Nadine Weisman, dem Tenor Siyabona Maqungo und der Pianistin Ulrike Payer der „Jiddischen Volkspoesie“ von Dmitri Schostakowitsch und interpretiert mit dem Eliot Quartett„Palmen“ von Mieczysław Weinberg. Das Konzert findet am 30. Oktober, um 20 Uhr, in der Stadthalle Kasten statt.

Im Rahmen einer Lied-Matinée ehren Christiane Karg, Siyabonga Maqungo und Ulrike Payer die Sängerlegende Joseph Schmidt, dessen Stimme vor knapp 100 Jahren die Welt begeisterte. Beginn der Matinée am 31. Oktober ist um 11 Uhr in der Bayerischen BauAkademie.

Passend zur Weihnachtszeit beglückt Christiane Karg ihr Publikum am 8. Dezember, um 20 Uhr in der Stiftskirche mit weniger bekannten Kunstliedern Begleitet wird sie dabei am Klavier von Gerold Huber.

Die Abonnements sowie Einzelkarten für alle Veranstaltungen sind ab sofort im Kulturbüro,Marktplatz 2, in Feuchtwangen erhältlich.Das Kartenbüro ist unter (09852) 90 444 und per E-Mail an kulturamt@feuchtwangenerreichbar. Informationen zu den Konzerten gibt es zudem auf www.kunstklang-feuchtwangen.de

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

WEITERE ARTIKEL

Kommentare