Lotte liefert - leise, laut und mittendrin

+
Lotte
  • schließen

Beim Festival Schloss Kapfenburg gibt die Sängerin ein launiges Konzert. Im Vorprogramm überzeugt Quips als Gewinner des Bandcontests.

Lotte beim Festival Schloss Kapfenburg

Lotte
Lotte © Benedikt Walther
Lotte
Lotte © Benedikt Walther
Regionale Vorband
Regionale Vorband © Benedikt Walther
Regionale Vorband
Regionale Vorband © Benedikt Walther
The Quips und Moritz Patzer als Vorband. Der regionale Nachwuchs hatte den Bandcontest von Xaxer und der Kapfenburg gewonnen.
The Quips und Moritz Patzer als Vorband. Der regionale Nachwuchs hatte den Bandcontest von Xaxer und der Kapfenburg gewonnen. © Benedikt Walther
Lotte zeigt sich bei ihrem Konzert auf Schloss Kapfenburg als musikalisches Energiebündel, das gerne mit dem Publikum Kontakt aufnimmt.
Lotte zeigt sich bei ihrem Konzert auf Schloss Kapfenburg als musikalisches Energiebündel, das gerne mit dem Publikum Kontakt aufnimmt. © Benedikt Walther
Lotte
Lotte © Benedikt Walther
Lotte
Lotte © Benedikt Walther
Lotte
Lotte © Benedikt Walther
Regionale Vorband
Regionale Vorband © Benedikt Walther
Lotte
Lotte © Benedikt Walther
Regionale Vorband
Regionale Vorband © Benedikt Walther
Lotte
Lotte © Benedikt Walther
Lotte
Lotte © Benedikt Walther
Lotte
Lotte © Benedikt Walther
Lotte
Lotte © Benedikt Walther

Lauchheim-Hülen

Wir haben eine kleine Party mit euch vor“, ruft Lotte in die Menge. „Traut Euch nach vorne, dann haben wir mehr Energie.“ Zwar folgen ihrem Wunsch gleich ein paar duzend Gäste und sammeln sich mit denjenigen Fans, die ohnehin schon vor der Bühne warten. Als Generator hätte die aus Ravensburg stammende Sängerin diese Menge aber eigentlich gar nicht anwerfen müssen. Lotte steht am Samstag von der ersten Minute an unter Strom. Hält die Spannung gute zwei Stunden lang. Und übertragt ihre Volts zwischendrin sogar durch direkten Kontakt mit den 800 Musikfans im Publikum.

Die Finger zweier Hände, umschlungen von der Ranke einer Blume als Bühnenbild. Es geht an diesem warmen Sommerabend auch um den Zusammenhalt. Zeichen davon ist auch eine wunderbare Geste. Im Kartenvorverkauf war für den Abend mit Lotte, Lias und Quips noch Luft nach oben und damit Platz im Schlosshof. Kurzerhand hatten deshalb die Stiftung, die Sponsoren und die Sängerin die Pflegekräfte der Kliniken Ostalb eingeladen zum Konzert. 150 kamen und wenn sie es noch nicht waren, dürften auch diese vermutlich zu Lotte-Fans geworden sein. Das Publikum, das bis aus Ravensburg und Konstanz angereist ist, geht mit. Ab dem ersten Song.

Ausflug in die Menge der Fans

„Beste Tage“, „Was Du nicht sagst“, „Dunkelrot zu Schwarz“, „Zu jung“ in der Version von Clueso - die Version aus „Sing meinen Song“, der Fernsehsendung, die auch ein wenig Lottes Bekanntheit befeuert hat - Lotte liefert ab, turnt über die Bühne, tanzt. In ihren Liedern geht es um die Suche nach dem Selbst, um ein gutes Leben, um Beziehungen, gute wie schlechte. Elektro-Pop, ein guter Schuss Rock - härter als auf den Alben und mitunter mit harten Gitarrensoli. Die Band um die Sängerin ist bestens eingespielt, das Publikum geht mit, schickt von Lotte aufgefordert mit den Handys Sterne in den Nachthimmel, klatscht, singt und hat offensichtlich eine Menge Spaß dabei - jedes Lied wird gefeiert. Bei „Mehr davon“ schließlich macht sich Lotte auf den Weg durchs Publikum, umrundet die Reihen bis unter die Mauer, zu den Sitzplätzen. „Hallo, ihr da oben, ihr seht wunderschön aus“, ruft sie- Macht sich auf den Rückweg auf die Bühne mitten durch das entzückte Publikum. Von dem sich die Sängerin ganz leise mit dem Clueso-Song „Gewinner“ dann alleine mit der Akustik-Gitarre verabschiedet. Lottes Party ist vorbei.

Quips rocken die Festivalbühne

Um „Gewinner“ ging es allerdings schon vor Lottes Konzert. Das Veranstaltungsmagazin Xaver hatte zusammen mit Schloss Kapfenburg zum Band-Contest geladen. Es ging darum, bei Lotte im Vorprogramm spielen. Und so stehen The Quips und Sänger Moritz Patzer, allesamt Nachwuchs aus Ostwürttemberg, auf der Bühne. Ein stimmstarker Frontmann, eigene Songs, Indie-Rock der härteren, weniger schwermütigen Gangart, aber auch ruhigere Titel - der Band gelingt es mühelos, die große Bühne und den Schlosshof zu bespielen. Dafür gibt es viel Applaus und den sicher nicht nur von den mitgereisten Fans, von denen sich einige sogar durch ein Fan-Shirt zu erkennen geben. „Ein Traum geht in Erfüllung“, sagt Moritz Patzer zwischendurch und blickt sich um. „Vielen Dank, das ist der Hammer“, freut er sich, bevor sich die Band mit einem Cover von Coldplays „Fix you“ verabschiedet und den Weg für Lias bereitet.

Der geht es eher ruhig an, stellt sich mit einem fast klassischen Pianosolo zu Beginn seines ersten Songs vor. Lias, mit bürgerlichem Namen Elias, war einst in Augsburg Domsingknabe. Das hört man ihm mitunter auch noch an - vor allem beim Halten der Töne. Lias lädt zusammen mit Valentin ein auf eine Reise „durch die Melancholie“. „Lost“ so der Titel eines seiner Lieder, entstanden in der Pandemie - etwas sehr schwermütig für einen lauen Sommerabend. Mit dem „Happy Song“ steigt er später aus dieser Reise aus. Gut so.

Lotte zeigt sich bei ihrem Konzert auf Schloss Kapfenburg als musikalisches Energiebündel, das gerne mit dem Publikum Kontakt aufnimmt. Fotos: Benedikt Walther
The Quips und Moritz Patzer als Vorband. Der regionale Nachwuchs hatte den Bandcontest von Xaxer und der Kapfenburg gewonnen.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare