„Marathon zum Jahr der Orgel“ in Schwäbisch Gmünd

+
Der Orgel-Virtuose Karol Mossakowski. Foto Jean-Baptiste Millot

Schwäbisch Gmünd. Die vielseitigen Orgel-Veranstaltungen an diesem Wochenende in Schwäbisch Gmünd könnte man fast als kleinen „Marathon zum Jahr der Orgel“ bezeichnen: Der junge polnische Orgel-Virtuose Karol Mossakowski gastiert im Rahmen des Festivals Europäische Kirchenmusik am Freitag, 30. Juli, 18.30 Uhr im Heilig-Kreuz-Münster. Werke von Olivier Messiaen, César Franck, Jehan Alain, Maurice Duruflé und eigene Improvisationen stehen dort auf seinem Programm.

Am Samstag, 31. Juli, findet die Qualifikationsrunde des 17. Internationalen Wettbewerbs für Orgelimprovisation von 9 bis 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Franziskus statt. Die Teilnehmenden aus ganz Europa spielen um einen der drei Finalplätze. Die Jury ist hochkarätig besetzt, dabei sind: Zuzana Ferjencíková (Schweiz), Karol Mossakowski (Lille) und Stephan Beck (Schwäbisch Gmünd). Der Eintritt in der Pfarrkirche ist frei, eine Registrierung vor Ort ist notwendig.

Das große Konzertfinale mit Preisverleihung und Publikumsabstimmung findet anschließend am Sonntag, 1. August, 17 Uhr im Heilig-Kreuz-Münster statt. Für das dritte Orgelkonzert konnte die dänische Spitzen-Organistin Bine Katrine Bryndorf gewonnen werden: Mit Werken von Dietrich Buxtehude, Georg Böhm, Johann Sebastian Bach, Johann Ludwig Krebs und Michael Radulescu im Gepäck freut sie sich auf das Orgelkonzert in Schwäbisch Gmünd.

Karten für Karol Mossakowski und das Finale am Sonntag gibt es für 14 Euro im i-Punkt am Marktplatz, Telefon (07171) 603-4250, unter www.kirchenmusik-festival.de oder an den Tageskassen am Münster eine Stunde vor Beginn.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare