Michael Nuber spielt Musik aus Skandinavien

+
Michael Nuber spielt in Schwäbisch Gmünd. Foto: Welzin

Schwäbisch Gmünd. Am Sonntag. 11. September, um 19 Uhr wird der Gmünder Konzertpianist Michael Nuber im Gemeindesaal der katholischen Kirche Sankt Michael in Schwäbisch Gmünd sein erstes Konzert in der neuen Konzertsaison 2022/23 geben. Auf dem Programm stehen sehr unterschiedliche romantische Klavierwerke aus Skandinavien von Christian Sinding, Edvard Grieg und Wilhelm Stenhammar.

Michael Nuber beginnt mit dem beliebten Klavierwerk „Frühlingsrauschen“ des Dänen Christian Sinding.

Hauptwerke des Abends sind die Sonate e-moll op.7 und die Ballade g-moll op.24 von Edvard Grieg: Nur eine einzige Klaviersonate schrieb Edvard Grieg. Die aber hat es in sich. Der 22-Jährige verarbeitet darin Volksliedeinflüsse und Wagners glutvolle Harmonik zu einem effektvollen Werk mit melodischen Einfällen, die auch einen berühmten Kollegen inspirierten. Die Sonate war Griegs erstes großes Klavierwerk. Weiterhin spielt Nuber „Solvejs Lied“ und „Ich liebe Dich“, drei Stücke aus den „Spätsommernächten“ von Stenhammar runden das Konzert ab.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare