OH! – sieben Nominierungen für den Opus Klassik

  • Weitere
    schließen
+
Das Orchester der OH!, die Cappella Aquileia unter der Leitung von Marcus Bosch. Archivfoto: Oliver Vogel

Hohe Wertschätzung der künstlerischen Arbeit von Marcus Bosch und der Cappella Aquileia.

Heidenheim. Lorbeeren für die künstlerische Arbeit von Festivaldirektor Marcus Bosch und der Cappella Aquileia – Orchester der Oberfestspiele Heidenheim (OH!): Die beiden letzten CD-Veröffentlichungen aus Heidenheim wurden bei der Bekanntgabe der Nominierungen für den renommierten Preis Opus Klassik für sensationelle sieben Kategorien ausgewählt.

Im Detail sieht das aus wie folgt: „Medea“ von Georg Anton Benda mit Katharina Thalbach (Coviello Classics, COV 92014): Nominierung in der Kategorie „Beste Operneinspielung – Oper bis inklusive 18. Jahrhundert“; Nominierung in der Kategorie „Ensemble/Orchester des Jahres“ für die Cappella Aquileia; Nominierung in der Kategorie „Dirigent des Jahres“ für Marcus Bosch;

„Schumann Sinfonien 3&1“ (Coviello Classics, COV 92015): Nominierung in der Kategorie „Sinfonische Einspielung 18. Und 19. Jahrhundert“; Nominierung in der Kategorie „Ensemble/Orchester des Jahres“ für die Cappella Aquileia; Nominierung in der Kategorie „Dirigent des Jahres“ für Marcus Bosch; Nominierung in der Kategorie „Innovative Audioproduktion des Jahres“.

Die Verleihung der Preise für die Gewinner in jeder Kategorie findet dann am 10. Oktober 2021 im Konzerthaus Berlin statt.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL