Oratorienchor singt Duruflé

+
Der Oratorienchor Ellwangen singt Duruflé. Archivfoto: uss

Konzertreihe „in paradisum“ wird in Ellwangen fortgesetzt.

Ellwangen. Am Samstag, 22. Oktober, 20 Uhr, setzt der Oratorienchor Ellwangen in der Evangelischen Stadtkirche Ellwangen seine Konzertreihe „in paradisum“ fort.

Zur Aufführung kommt das „Requiem op. 9“ von Maurice Duruflé, eine Vertonung der lateinischen Totenmesse, die ab 1941 entstand und an Allerheiligen 1947 erstmals aufgeführt wurde. Elemente des Gregorianischen Gesangs und ein tröstend-kontemplativer Grundton machen dieses besondere Werk zu einem „Requiem des Lichts“. Zuvor erklingt das Orgelwerk „Fantasia und Fuge g-moll“ von Johann Sebastian Bach und das „Konzert g-moll“ für Orgel, Streicher und Pauken von Francis Poulenc.

Mit dem Oratorienchor musizieren die Solisten Lena Sutor-Wernich (Mezzosopran), Daniel Raschinsky (Bariton) und das Ensemble „musica viva“ unter der Konzertmeisterin Sabine Kraut. Für den Orgelpart konnte der international preisgekrönte Organist Andrew Dewar gewonnen werden, der seit 2010 an der amerikanischen Kirche in Paris spielt. Die Leitung hat Mirjam Scheider.

Info: Eintrittsprogramme zu 25 Euro, 20 und 15 Euro (Schüler 50 Prozent) sind beim Vodafone-Shop, Marienstraße 4 in Ellwangen, unter Tel.: (07961) 568-696 und an der Abendkasse erhältlich.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare