PUR im Brenzpark Heidenheim

+
Pur spielt im Brenzpark beim Open Air.

Am Donnerstag, 25. August, spielt die Band in Heidenheim. Wie alles begann.

Heidenheim. PUR gehören zu den Bands mit den meisten verkauften Alben in Deutschland. Und sie sind ein herausragender Act für Live-Erlebnisse. Auf ihren Konzerten begeistern Frontmann Hartmut Engler und seine Mitstreiter ihr Publikum mit Songs wie „Lena“, „Abenteuerland“ oder „Wenn du da bist“,die allesamt zu Klassikern der deutschen Popgeschichte geworden sind. Am Donnerstag, 25. August, kommt PUR um 19.30 Uhr auch nach Heidenheim in den Brenzpark, zu einem von nur fünf Open Air-Konzerten deutschlandweit.

Das Phänomen Pur kann man kaum in Worte fassen, das muss man erlebt haben. Alles beginnt im Jahre 1975 im Keller der Pauluskirche in Bietigheim-Bissingen in der Nähe von Stuttgart. Die Gymnasiasten Roland Bless und Ingo Reidl proben mit einigen Kumpels im Keller der Kirche und spielen vorwiegend Cover-Songs: Die Schülerband nennt sich Crusade und besteht auch nach dem Schulabschluss ihrer Gründungsmitglieder fort. Noch fehlt der Band der passende Sänger. Nach einem Vorsingen bei Crusade wird der damals 15-jährige Hartmut Engler der neue Sänger der Band. Gemeinsam mit Bassist Joe Crawford und Gitarrist Rudi Buttas widmen sich Crusade dem Komponieren von Pop-Songs mit deutschen Texten. Was sich ändert, ist der Bandname: 1980 benennen sich die fünf Musiker in Opus um und 1985 schließlich in PUR. 

Karten für das Heidenheimer PUR-Konzert gibt es in Heidenheim im Pressehaus, der Tourist Information, Activ Reisen und beim Naturtheater e.V., bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf provinztour.de und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

Kommentare