Realen und virtuellen Raum gleichermaßen ausloten

  • Weitere
    schließen
+
Oben im zweiten Stock des Schlosses ist ein Roboter stetig dabei, Bilder von der Marsoberfläche zu zeichnen.

Neue KISS-Ausstellung im Schloss eröffnet - 40 Künstlerinnen und Künstler dabei.

Abtsgmünd-Untergröningen. Eine Ausstellung gleicht einer rasenden Reise durch Raum und Zeit: Die neue Ausstellung „Spaces“ des Kunstvereins KISS im Schloss Untergröningen lotet den realen wie virtuellen Raum, seine künstlerischen bis technischen Möglichkeiten und Grenzen aus. Dies ergibt ein Zusammenspiel von analoger wie digitaler Kunst, von Bildern, Skulpturen, realen und digitalen Installationen, Augmented Reality, und Science Fiction. Und es gibt natürlich Räume: Licht-Räume, dunkle Räume, mehrdimensionale Räume und Räume, die es gar nicht wirklich gibt. Und Kunst, die von Robotern geschaffen wird.

Dabei setzt Kuratorin Heidi Hahn einmal mehr darauf, eine Ausstellung nicht einfach einem Thema folgend zu konzipieren, sondern auf 1100 Quadratmetern mit rund 40 Künstlerinnen, Künstlern und Künstlergruppen aus 14 Ländern ein Gesamtwerk zu schaffen, in dem sich Kunst und Technik, Virtualität und Realität mischen: hier das Ölgemälde, dort das UFO. Räume, die da zu sein scheinen, aber es nicht sind. Hier von Menschen Geschaffenes, dort der Roboter als Künstler. Damit stellt Spaces die Doppelfrage: Wo verlaufen die Grenzen eines Raumes? Und wo jene der Kunst im 21. Jahrhundert?

Entsprechend beschäftigt sich Spaces mit dem Raum als begrenzte, als menschgeschaffene Fläche, als natürlicher Raum bis hin zum Weltraum, über den Gedanken-Raum zum Traum-Raum, vom Diesseits ins Jenseits, über optische Täuschungen und Licht-Räume schließlich zum virtuellen Raum, dem Cyber-Space, von analog zu digital.

Geöffnet ist Spaces samstags von 14 bis 18 Uhr , sonntags von 11 bis 18 Uhr und feiertags von 11 bis 18 Uhr im Schloss Untergröningen. Coronabedingt empfiehlt sich vorab ein Blick auf www.kiss-untergroeningen.de. Aktuell dürfen nur Getestete/Genesene/Geimpfte eingelassen werden. Anfragen wegen Führungen u.a. an info@kiss-untergroeningen.de.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

WEITERE ARTIKEL