Verdi-Oper „Falstaff“ in Schwäbisch Gmünd

+
Das Theater Pforzheim gastiert mit Verdis "Falstaff" in Schwäbisch Gmünd.

Das Theater Pforzheim gastiert am Freitag, 25. März, im CCR.

Schwäbisch Gmünd. Auf Einladung des Gmünder Kulturbüros gastiert das Theater Pforzheim am Freitag, 25. März, um 20 Uhr mit Giuseppe Verdis Oper „Falstaff“ im Congress-Centrum Stadtgarten. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Robin Davis.

Ein Denkzettel an die männliche Überheblichkeit: Für Sir John Falstaff ist das Leben ein großer Spaß: Er hat zwar ein Alkohol- und Geld-Problem, aber mit seinen Dienern schon einige Leute über den Tisch gezogen. Nachdem er den verstockten Dr. Cajus ausgenommen hat, will er in der Annahme, völlig unwiderstehlich zu sein, gleich zwei vorteilhaft verheiratete Damen um den kleinen Finger wickeln, um an das Vermögen ihrer Männer zu gelangen. Aber er macht die Rechnung ohne die fröhliche Frauengemeinschaft der Stadt Windsor, die beschließt, dem eingebildeten Ritter für seine Anmaßungen eine Lehre zu erteilen.

Mit den kunstvollsten Schimpftiraden der Operngeschichte beschließt Giuseppe Verdi 1893 sein Bühnenschaffen. Im „Falstaff“ nach einem scharfsinnigen Libretto von Arrigo Boito bedient er das Genre der komischen Oper, das er 50 Jahre lang unangetastet gelassen hatte. Falstaff wird vom fettleibigen Säufer zum entspannten Lebenskünstler aufgewertet und hat in der berühmten Schlussfuge mit seinem Motto: „Alles auf Erden ist Spaß, der Mensch ist als Narr geboren“ sogar das letzte Wort. Das Theater Pforzheim gastiert im Rahmen der vom Land Baden-Württemberg geförderten „Städteoper Südwest“.

Karten und Informationen: Eintrittskarten von 17 bis 32 Euro (ermäßigt 8,50 bis 16 Euro) gibt es beim i-Punkt am Marktplatz, Telefon (07171) 603-4250, am Tag der Veranstaltung ab 19 Uhr an der Abendkasse im CCS und im Internet unter www.schwaebisch-gmuend.de.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Mehr zum Thema

Kommentare