Weihnachtliche Musik mit Six for Brass im Ostalbkreis

+
Das Ensemble Six for Brass gastiert auch in diesem Jahr wieder um die Weihnachtzeit in Kirchen der Region. Auftakt in diesmal in der Wasseralfinger Magdalenenkirche.
  • schließen

Das Ensemble aus sechs Profimusikern gastiert in vier Kirchen im Ostalbkreis mit einem stimmungsvollen Programm.

Aalen-Wasseralfingen. Mit festlicher Bläsermusik wollen Six for Brass bei vier Kirchenkonzerten im Ostalbkreis zwischen Weihnachten und Jahresende bestens unterhalten. In den Mittelpunkt stellen die sechs Profimusiker Werke aus vier Jahrhunderten, mit denen sie einen  besinnlichen und stimmungsvollen Glanzpunkt setzen.

Der Auftakt zur Konzertreihe ist in Wasseralfingen in der Magdalenenkirche am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, um 18 Uhr. Weiter geht es dann am Dienstag, 27. Dezember, ebenfalls um 18 Uhr in der Hüttlinger Heilig-Kreuz-Kirche. Das dritte Konzert ist für Mittwoch, 28. Dezember, 18 Uhr in Ellwangen in der Wallfahrtskirche Schönenberg geplant. Last but not least findet der letzte Auftritt des Ensembles Six for Brass in diesem Jahr am Donnerstag,  29. Dezember, um 18 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche in Heidenheim statt.

"Die Gäste werden bei unserem Konzert in den vier Kirchen festlichen Kompositionen für Blechbläser hören", sagt Alfred Sutter. Tubist Sutter und die weiteren Ensemblemitglieder Manuel Gonzalez, Timo Gneipelt, Jürgen Degeler (Trompete) Rainer Häüßler, Martin Pschorr (Posaune) unterrichten in den Musikschulen der Ostalbregion.

Das ist das Programm

Six for Brass spannt bei dem gut einstündigen Konzert mit Werken aus vier Jahrhunderten den musikalischen Bogen. So stehen zum beginnt des Konzerts unter anderem auf dem Programm Samuel Scheidts  "Ein Kind ist geboren in Bethlehem" und "Echo-Fantasia",  Antonio Vivaldis "Concerto" für zwei hohe Trompeten und die von Martin Pschorr arrangierte "Pastorale" aus dem Weihnachtskonzert von Arcangelo Corelli.

Den Werken aus dem 16. und 17. Jahrhundert folgen aus Peter Tschaikowskys berühmten "Nussknacker" der "Tanz der Zuckerfee" und ein Marsch. 

"Capriol"-Suite ist ein Werk des Engländers Peter Warlock aus dem Jahr 1926. Die Ostalbmusiker spielen drei der sechs Tänze: Basse-Danse, Bransies und Mattachins - ebenfalls arrangiert von Martin Pschorr. Ebenfalls aus dem 20. Jahrhundert stammen die Kärtner Alpenweise "Isscho still um an See" und Eugene Butlers "PeanofPraise".

Bekannte Melodien kennzeichnen die drei letzten Werke des Konzerts: "Sind die Hirten schon da?", "Mary's Boy Child" und Georg Friedrich Händels "Halleluja" aus dem Messias.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei; um eine Spende wird gebeten.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare