Zum Auftakt gibt's britischen Humor

+
Philipp Dürschmied (links) und Arwid Klaws in einer Sezen von "Außer Kontrolle"
  • schließen

Das Theater der Stadt Aalen startet mit einer britischen Komödie in die neue Spielzeit. „Außer Kontrolle“ heißt das Stück, das am Samstag, 8. Oktober, im Kulturbahnhof Premiere feiert.

Aalen

Worum geht es? Statt der langweiligen Parlamentsdebatte beizuwohnen, vertreibt sich Staatsminister Richard Willey die Zeit lieber mit der Sekretärin des Oppositionsführers in einem Hotelzimmer. Doch dort hängt ein Leichnam im Fenster. Die Ereignisse überschlagen sich. Mithilfe seines Assistenten versucht der Minister, die Affäre vor seiner Ehefrau und dem Hotelpersonal geheim zu halten – und verstrickt sich dabei in immer neue Lügen.

Das Stück des englischen Autors ist eine „absolute Erfolgskomödie“, sagt Gerhard Herfeldt, zuständig für die Dramaturgie. Er stieß mit der Idee, das Stück auf den Spielplan zu setzen, auf offene Ohren bei der Intendanz. Das Publikum erwarte ein zeitloses Stück, mit großer Gag-Dichte und viel Tempo.

Regisseur Tonio Kleinknecht ist von der Aktualität des Stückes fasziniert, das bereits in den 1990er Jahren geschrieben wurde. „Das Rauswinden der Politiker hat sich seitdem nicht verändert“, sagt er. Der Brexit und die britische Regierung, da sieht er ebenfalls Bezüge. „Auch wenn wir nicht Boris Johnson engagiert haben, so war er doch Inspiration“, verrät der Intendant schmunzelnd.

Für Kleinknecht ist es ein mutmachendes Stück angesichts der vielen derzeitigen Unsicherheiten. Eine Einladung an das Publikum, die eigenen Probleme zu vergessen und herzhaft über das zu lachen, was auf der Bühne passiert. Ein Plädoyer: „Wir können Unsicherheit auch aushalten.“

Das Bühnenbild

Die Kulisse im Saal ist schon aufgebaut. Die Zuschauer sehen direkt in ein geräumiges Hotelzimmer hinein. Rechts und links gehen Türen ab, in der Mitte das Schiebefenster, dem eine zentrale Rolle zukommt, ergänzt von einer Videoprojektion mit der Ansicht Londons. Die vielen Türen ermöglichen ein sehr variables Auf- und Abtreten. „Da ist gutes Timing nötig“, erklärt der Regisseur die Herausforderung beim Proben.

Ein großes Ensemble bringt „Außer Kontrolle“ auf die Bühne. Es spielen Philipp Dürschmied, Arwid Klaws, Margarete Lamprecht, Julia Sylvester, Diana Wolf und als Gast Marc-Philipp Kochendörfer, er übernimmt die Hauptrolle. Außerdem ist Artist Lennart Naether dabei, der schon in „Felix Krull“ aufgetreten ist.

Die britische Komödie gibt den Auftakt für die neue Spielzeit, die mit dem Motto „Der Staat und Ich“ überschrieben ist. Tonio Kleinknecht zeigt sich erleichtert, dass es nach den neuen Verordnungen keinerlei Corona-Auflagen mehr gibt, nachdem in der letzten Spielzeit nur eine 50-prozentige Auslastung möglich war. Das Theaterteam ist motiviert: „Nach zwei Jahren Handbremse wollen wir den Kulturbahnhof mit größeren Produktionen füllen“, so der Intendant.

Diana Wolf und Philipp Dürschmied in einer Szene von "Außer Kontrolle"

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare