165 Aussteller und viele Interessierte: neuer Rekord

+
Oberbürgermeister Michael Dambacher (links) und Landrat Dr. Joachim Bläse (Dritter von links) machten sich am Samstag bei einem Rundgang ein Bild von der Ausbildungs- und Studienmesse. Foto: AK

Die Ausbildungs- und Studienmesse in Ellwangen ist ein Publikumsmagnet.

Ellwangen. Mit 165 Ausstellern hat die Ausbildungs- und Studienmesse, die beim Schulzentrum in der Berliner Straße stattfand, einen neuen Rekord aufgestellt. Ebenfalls rekordverdächtig war das Interesse der Schülerinnen, Schüler und Jobsuchenden. Den ganzen Samstag über herrschte reger Andrang an den Ständen.

Von dem riesigen Angebot machten sich auch Landrat Dr. Joachim Bläse, OB Michael Dambacher, Bürgermeister Volker Grab  und viele Stadträte ein Bild. Bläse betonte: „Wir wollen mit dieser Messe die Jugendlichen für eine Ausbildung begeistern. Die hier anwesenden Firmen präsentieren sich optimal und machen beste Eigenwerbung. Die Wirtschaft strengt sich mächtig an und stemmt sich gegen die Krisen. Wir sind nicht in einem tiefen Tal der Rezession, wie manche behaupten.“

Michael Dambacher urteilte: „Es sind heute richtig viele Aussteller am Start, mehr geht eigentlich nicht. Wir müssen dem akuten Fachkräftemangel entgegenwirken und dafür sorgen, dass die jungen Menschen in unserer Region bleiben. Es wird jeder Einzelne dringend benötigt. Die Ausbildungsmesse soll dazu einen Beitrag leisten.“  

Viele der Jugendlichen waren mit den Eltern gekommen. Durch die Infobroschüre „StartIt!“ waren die meisten gut vorbereitet, steuerten ihren Wunschbetrieb gezielt an und kamen mit den Firmenchefs und Azubis rasch ins Gespräch. Geschäftsführer Thomas Härterich von der Koch Auto-Gruppe war am Stand mit einigen Fahrzeugen vertreten und zeigte sich erfreut: „Die Jugendlichen sind heute viel aufgeklärter hinsichtlich ihres in Frage kommenden Ausbildungsberufes wie früher und auch selbstbewusster. Die Firmenphilosophien werden hinterfragt und auch das Thema Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle.“

Dem 15-jährigen Adrian Dautaj aus Jagstzell gefällt das Angebot: „Die Zahl der Aussteller ist echt riesig. Da findet eigentlich jeder etwas. Ich strebe ein duales Studium an und kann mich hier prima informieren.“

Im Kreisberufsschulzentrum konnten sich die jungen Besucher über handwerkliche und technische Berufe, Gewerbe und Technik schlau mache. Im Hariolf-Gymnasium präsentierten sich Industrie und Einzelhandel, in der Eugen-Bolz-Realschule Krankenkassen, kaufmännische und soziale Berufe und in der Rundsporthalle Banken, öffentliche Dienstleister, Hochschulen und Verwaltung.

Mehr Bilder der Ausbildungs- und Studienmesse: auf www.schwaepo.de    

Die interessierten Schülerinnen und Schüler konnten in den Werkstätten der Berufsschule selbst Hand anlegen und etwas ausprobieren. Foto: AK
Ausbildungs- und Studienmesse. Foto: AK
Landrat Dr. Joachim Bläse (links) machte sich ein Bild von der Ausbildungs- und Studienmesse und den Ständen der Aussteller. Foto: AK
Ausbildungs- und Studienmesse Foto: AK
Die Jugendlichen zeigten sich sehr interessiert und wissenshungrig und fragten bei den Ausstellern gezielt nach. Foto: AK
Die Schülerinnen und Schüler waren vielfach mit ihren Eltern gekommen und informierten sich bei den Ausstellern über ihr Angebot und Karrierechancen. Foto: AK
In den Schulen herrschte reger Betrieb. Foto: AK
Ausbildungs- und Studienmesse. Foto: AK
Ausbildungs- und Sudienmesse. Foto: AK
Ausbildungs- und Studienmmesse. Foto: AK
Trotz Regen und Kälte war die diesjährige Ausbildungs -und Studienmesse sehr gut besucht. Foto: AK

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare